Patriotismus: Ein linkes Plädoyer

Cover
Gütersloher Verlagshaus, 23.06.2010
0 Rezensionen
Rezensionen werden nicht überprüft, Google sucht jedoch gezielt nach gefälschten Inhalten und entfernt diese
Warum man sich zur Gesellschaft bekennen muss

- Nachdenken über ein neues Engagement für das Allgemeinwohl
- Engagiert und visionär für eine neue Verständigung über die Prinzipen des Zusammenlebens

Jetzt erst recht! Robert Habeck macht sich angesichts der weltweiten Krise für etwas Ungeheuerliches stark: einen »linken Patriotismus«. Nicht politischer Rückzug ist angesagt, sondern Vertrauen in die Demokratie und Erneuerung eben dieser Demokratie. Sein »linkes Plädoyer« entwirft neue Strategien, um die alten Widersprüche aufzulösen. Es bricht mit den ideologischen Mustern der Vergangenheit, bringt scheinbar Gegensätzliches zusammen und zentriert die verschiedenen Aspekte in einem Gesamtansatz. Darin werden die ursprünglich bürgerlichen Begriffe Verantwortung, Mündigkeit und Freiheit neu besetzt. Mit seinem »visionären Pragmatismus« schlägt Habeck einen Weg zur Lösung der Probleme vor, der das soziale und eigenverantwortliche Engagement aller erfordert.

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Über den Autor (2010)

Robert Habeck ist Fraktionsvorsitzender der Grünen in Schleswig-Holstein. Er hat sich als einer der ersten für einen neuen Kurs der Eigenständigkeit und Unabhängigkeit seiner Partei eingesetzt. Als Schriftsteller hat er zusammen mit Andrea Paluch erfolgreiche Romane, Jugendbücher, Theaterstücke geschrieben. Er lebt mit ihr und seinen vier Söhnen an der dänischen Grenze.

Bibliografische Informationen