Gestatten krimineller Vertrieb

Cover
Books on Demand, 27.11.2012 - 184 Seiten
0 Rezensionen
Neoliberaler Kapitalismus - Korruption - Mord Die Geschichte eines Strukturvertriebes für Bank- und Versicherungsprodukte, der zur größten Vertriebsgesellschaft im deutschsprachigen Raum emporklettern wird. Im Jahre 1994 wird der Grundstein für einen modernen Strukturvertrieb gelegt. Der Gründer des Unternehmens ist Manfred Kohl, der aus dem „Nichts“ ein wirtschaftliches Imperium erschaffen wird. Das Unternehmen DAVUF gelangt zu solch einer Größe, dass es Einfluss auf Politik, Wirtschaft und Sport besitzt. Während des Gründungsseminars kommt es zu einer grausamen Tötung einer Prostituierten. Es folgen weitere Morde, welche offensichtlich einem rituellen Bedürfnis des Täters entsprechen. Doch dann geschieht ein weiterer Mord in der oberen Mittelschicht. Anscheinend hat diese Tat keine Verbindung zu den vorangegangen, oder doch? Timm Krafft, Mitarbeiter der Vertriebsgesellschaft, erkennt ein Bild vom neoliberalen Kapitalismus, Korruption, Gier und Mord. Und er erkennt die scheinbare Ausweglosigkeit seiner Situation, denn er ist in einem Netz aus Lügen, Verbindungen und Ängsten, das Einzelschicksale wie ganze Gesellschaften beeinflussen und zerstören kann. Kann Timm Krafft aus diesem Netz entweichen? Und kann er den polizeilichen Ermittlungen behilflich sein?

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Andere Ausgaben - Alle anzeigen

Über den Autor (2012)

Zum Autor Oliver Mielke, geboren 1968, absolvierte mehrere kaufmännische Ausbildungen und Studiengänge und war in unterschiedlichen Großbanken und kleineren Instituten beschäftigt. Die Tätigkeitsschwerpunkte waren „Risikogeschäfte im Immobilienbereich“ und beratende Tätigkeiten für die Versicherungsbranche, zuletzt war er als Angestellter an einer Universität beschäftigt. Er ist ledig und Vater von zwei Söhnen, welche zeitweise bei ihm in der Nähe von Hamburg leben.

Bibliografische Informationen