Publii Syri Mimi et aliorum sententiae

Cover
Sumtibus Friederici Fleis Cheri, 1822 - 310 Seiten
 

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Ausgewählte Seiten

Häufige Begriffe und Wortgruppen

Beliebte Passagen

Seite 71 - ... in meinen letzten Augenblicken mich gebracht? Mich, den nicht Ehrgeiz, noch Gewinnsucht, keine Gewalt, kein Ansehn, keine Furcht, in meiner Jugend aus meinem Stande heben konnte, seht wie leicht der große Mann, durch gnädige zu sanften Bitten herzgewinnend sich herunterlassende Beredungen, im Alter mich aus meiner Stelle rückte! Doch Ihm, dem selbst die Götter nichts versagen konnten, wie hätt' ich bloßer Mensch ihm etwas abzuschlagen geduldet werden können?
Seite 222 - Verum ubi pro labore desidia, pro continentia et aequitate lubido atque superbia invasere, fortuna simul cum moribus immutatur.
Seite 274 - Metronactis petenti domum. Illud quidem fartum est et ingenti studio, quis sit pythaules bonus, iudicatur; habet tubicen quoque Graecus et praeco concursum: at in illo loco, in quo vir bonus quaeritur, in quo vir bonus discitur, paucissimi sedent, et hi plerisque videntur nihil boni negotii habere, quod agant: inepti et inertes vocantur.
Seite 178 - Armet eam Lucus, Vir rogat, ille favet. Vir nemus impugnat lassans in caede Securim ; Arboris omne genus una ruina trahit. Lucus ait : « Pereo, mihimet sum causa pericli ; Me necat ex dono rustica dextra meo.
Seite 69 - ... in ipsa quoque actione subinde se, qua poterat, ulciscebatur, inducto habitu Syri, qui velut flagris caesus praeripientique se similis exclamabat [172 = 125]: porro, Quirites ! libertatem perdimus.
Seite 184 - Si ob discordiam dissensionemgz seditio atgz discessio populi in duas partes fieret, et ob earn causam, irritatis animis...
Seite 71 - Vermochten, wohin hat sie beinahe noch In meinen letzten Augenblicken mich gebracht? Mich, den nicht Ehrgeiz, noch Gewinnsucht, keine Gewalt, kein Ansehn, keine Furcht, in meiner Jugend Aus meinem Stande heben konnte, seht Wie leicht der grosse Mann durch gnädige, Zu sanften Bitten herzgewinnend sich Herunterlassende Beredungen Mich alten Mann aus meiner Stelle rückte! Doch ihm, dem selbst die Götter nichts versagen konnten, Wie hätt' ich blosser Mensch ihm etwas abzuschlagen, Mich wohl erkühnen...
Seite 155 - Disce libens: quid dulcius est quam discere multa? Discentem comitantur opes, comitantur honores. Si quis te obiurget, male cum quid feceris, illi 10 Gratiam habe, et ne iterum queat obiurgare, caveto.
Seite 157 - Utilitas quoties pugnare videtur honesto, Ne dubitare quidem fas est, quin vincat honestas. Sub laceris crebro virtus latet áurea pannis, Cum stolidas aurum pecudes et purpura velet. Nil laudis caussa facito: et tarnen omnia, landcm 90 Quae tibi conciliare queunt, ea sedulus urge.
Seite 119 - Denique cum mentes hominum furiavit uterque , Et pudor et probitas et metus omnis abest. Compedibus Venerem , vinclis constringe Lyaeum ; Ne te muneribus lœdat uterque suis.

Bibliografische Informationen