Briefe, Sendschreiben und Bedenken: Th. Bis zu seinem Aufenthalt auf Wartburg

Cover
 

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Ausgewählte Seiten

Andere Ausgaben - Alle anzeigen

Häufige Begriffe und Wortgruppen

Beliebte Passagen

Seite 163 - Aber ich will nicht zu einem Ketzer werden mit dem Widerspruch der Meinung, durch welche ich bin zu einem Christen worden.
Seite 211 - Artikel anzeigen, welche irrig und von mir widerruffen werden sollen. Und alsdann, so ich den Irrthum gelehret werde, soll und will ich gerne denselben widerruffen, und der heil. Romischen Kirchen ihre Ehre und Gewalt nicht schwächen.
Seite 478 - Wer do will weis sein, der muß ein Narr werden. Auch dieweil ich nit allein ein Narr, sondern auch ein geschworner Doktor der Heiligen Schrift, bin ich froh, daß sich mir die Gelegenheit gibt, meinem Eid eben in derselben Narrn Weise gnugzutun.
Seite 209 - Noth und Gott so fuget'), bitt ich, EFG wollt mirs zu Gnaden vor gute haben. Es hat Herr Carolus von Miltitz gestern hoch angezogen die Unehr und Frevel, so durch mich der Römischen Kirchen zugefugt, und ich mich aufs Aller» demuthigist zu thun, was ich vermuge'), erboten, zu Erstattung.
Seite 597 - so ich," sagt er, „je ohne Ursach widerrufen muß, will ichs mit Worten thun und daneben sagen, daß ichs doch anders glaube im Herzen; das wird ihnen aber eine schlechte Ehre sein.
Seite 210 - daß ich die Wahrheit allzu hitzig und vielleicht unzeitig an tag bracht
Seite 455 - ... mir viel nöther ist gewesen auszulassen, denn kein meiner Predige oder Büchlin, dieweil die größist Frag sich erhoben hat von den guten Werken, in welchen unzählig mehr List und Betrug geschicht, denn in kein anderen Creaturen, und in denselben der einsältig Mensch gar leichtlich vorsühret wird, daß auch unser Herr Christus uns geboten hat, wir sollen mit Fleiß Acht haben aus die Schasskleider, darunter die Wols sich bergen.
Seite 210 - Heiligkeit schreiben, und mich ganz demütig unterwerfen, bekennen, wie ich zu hitzig und zu scharf gewesen, doch nit vermeinet, der H. Ro. Kirchen damit zu nahe sein, sundern anzeigen die Ursach, daß ich als ein treu Kind der Kirchen widerfochten hätte die lästerliche Prediget, davon groß Spott, Nachrede und Unehr und Ärgernis des Volks gegen der Römischen Kirchen erwachsen ist.

Bibliografische Informationen