Abbildungen der Seite
PDF

die Dienstvergehen der nicht richterlichen Beamten :c. (GS. S. 465), Art. l Vcrordg. vom 23. September 1867, betr. die Ausdehnung der preuß. Disciplinargesctze auf die Beamten in den neu erworbenen Landestheilen (GS. S. 1613) und 8 I Nr. 2, § 13 Ges. vom 9. April 1879, betr. die Abänderung von Bestimmungen der Disciplinargesetze (GS. S. 345).

2. gegen die Subaltern- und Unter-Beamten der Justizverwaltung:

die Oberlandesgerichte und
das Staatsministerium.

§ 64 Nr. 2 des Ges. vom 21. Zuli I8S2 (siehe vorher). Hinsichtlich der Gerichtsschreiber und Gerichtsvollzieher im Bezirke des früheren Appellationsgerichtshofes zu Cöln gelten die Sonderbestimmungen der Verordg. vom 21. Zuli 1826 (GS. S. 71) bez. des § 65 Ges. vom 21. Zuli 1852 nicht mehr. § 1? Ges. vom S. April 1879.

3. gegen die Notare und zwar:

die Disciplinarsenate der Oberlandesgerichte, der große Discivlinarsenat beim Kammergericht, im Geltungsbereiche des Ges. vom 30. Juli 1847 über die Bildung eines» Ehrenraths unter den Justizcommissarien, Advokaten und Notarien (GS. S. 146)^ bez. der Notariatsordg. vom 11. Juli I84S (GS. S. 487) und 18. September 1853, sowie § 9 Ges. vom 9. April 1879, betr. Zc. (GS. S. 345);

dagegen:

die I. Civilkammer des Landgerichts und
der Discivlinarsenat des Oberlandesgerichts,

im Bezirke des Departements Cöln. Art. 50 der Verordg. vom 25. April. 1822, Nr. 4 Cab.Ordre vom 21. Juli 1826 (GS. S. 71).

4. gegen die Rechtsanwälte:
das Ehrengericht (5 Mitglieder)

derjenigen Kammer, welchem der Angeschuldigte zur Zeit der Erhebung der Klage angehört, §§ 67, 63 Rechtsanmalts-Ordg. vom 1. Zuli 1878 (GS. S. 177), und

der Ehrengerichtshof (7 Mitglieder) beim Reichsgericht.

§ 90 a. a. O.

5. gegen Studirende:

Rector, Nniversitätsrichter und Senat. § 3 Ges. betr. die Rechtsverhältnisse der Studirenden und die Diseiplin auf den Landes-Universitäten, der Academie zu Münster und dem Lvceum Hosianum zu Braunsberg, vom 29. Mai 1879 (GS. S. 389). Nach § 6 sind Disciplinarstrafen: Verweis, Geldstrafe bis zu 20 Mark, Karzerhaft bis zu 2 Wochen, Nichtanrechnung des laufenden Halbjahres auf die vorgeschriebene Studienzeit, Androhung der Entfernung von der Universität (Unterschrift deseouLilium absunäi), Entfernung von der Universität («<msiliura sdeunäi) und Ausschließen vom Universitätsstudium (Relegation).

6. gegen Beamte der Militärverwaltung:
die Militär-Discivlinar-Commifsion.

§ 121 Ges. betr. die Rechtsverhältnisse der Reichsbeamten vom 31. März 1873 (RGBl. S. 61).

7. gegen Reichsbeamte:
die Disciplinarkammern,

der Disciplinarhof in Leipzig, §§ 86 ff. Ges. vom 31. März 1873 (RGBl. S. 61) und Verordg. vom 11. Juli 1873 (RGBl. S. 293).

Aehnlichkeit mit den Discivlinargerichten hat das Ehrengericht an der Börse.

§§ S ff. des Börsengesetzes vom 22. Juni 1896 (RGBl. S. 157).

0. Reichs- und sonstige Behörden.

1. Das Reichs-Eisenbahn-Amt.

Ges. vom 27. Zuni 1873, betr. die Errichtung eines zc. (RGBl. S. 164).

2. Das Patentamt.

§ 13 Patentges. vom 25. Mai 1877 (RGBl. S. 501). Nach § 32 geht Berufung an das Reichsgericht. Vgl. Ges. vom 6. Dezember 1891, betr. das Berufungsverfahren beim Reichsgericht in Patentsachen (RGBl. S. 389).

3. Die Behörden zur Untersuchung der Seeunfälle, nämlich:

die Seeämter,

das Oberseeamt zu Berlin. Ges. vom 27. Zuli 1877, betr. die Untersuchung von Seeunfällen (RGBl. S. 549). Nach § 14 sind die für die Aufnahme der Verklarungen zuständigen Gerichte, die Hafenbehörden, die Steuerbehörden, die Seemannsämter und die Schiffsregisterbehörden verpflichtet, von den zu ihrer Kenntniß gelangenden Seeunfällen einem zuständigen Seeamte ungesäumt Anzeige zu machen. Den Gerichtsbehörden eingeschärft durch die Allgem. Verfüg, v. 27. Januar 1893 (ZMBl. S. 45).

4. Die Prisengerichte.

Ges. v. 3. Mai 1884, betr. die Prisengerichtsbarkeit (RGBl. S. 49). Die Verordg. v. 15. Febr. 1889 (RGBl. S. 5) bestellt in Berlin ein Oberprisengericht.

5. Das Reichsversicherungsamt.

§§ 87 ff. Unfallversicherungsges. v. 6. Juli 1884 (RGBl. S. 69); Verordg. v. 5. Aug. 1885, betr. die Formen des Verfahrens und den Geschäftsgang des Reichsversicherungsamtes (RGBl. S. 255); Ges. v. 5. Mai 1886, betr. die Unfallund Krankenversicherung der in land- und forstmirthschaftlichen Betrieben beschäftigten Personen (RGBl. S. 132); Ges. v. 11. Juli 1837 (RGBl. S. 522). u. 22. Juni 1889 (RGBl. S. 97).

6. Die Behörden für die Entscheidung von Streitigkeiten zwischen Armenverbänden; in höherer Instanz entscheidet das Bundesamt für das Heimathwefen in Berlin.

Ges. v. 8. März 1871 (GS. S. 130), § 43 Nr. 1 Ges. v. 1. Aug. 1883 (GS S. 237), Regulativ v. 6. Januar 1873 (CBl. d. R. S. 4). »robitzsch.' 22

7. Die Behörden zur Entscheidung über die Zulässigkeit des Rechtsweges: ») Gerichtshof zur Entscheidung der Comvetenzconflicte zwischen Gerichten und Verwaltungsbehörden oder Vermaltungsgerichten über die Zulässigkeit des Rechtsweges;

§ 17 GerVerfGes. u. Berordg. v. 1. Aug. 1879 betr. die Conrpetenzconflicte zwischen den Gerichten und Verwaltungsbehörden (GS. S. 573).

d) Das Obervermaltungsgericht.

Daffelbe ist der oberste Gerichtshof zur Entscheidung der durch das Gesetz bestimmten Streitsachen auf dem Gebiete des öffentlichen Rechts. Daffelbe ist in 6 Senate getheilt, der Geschäftsgang bei demselben ist geregelt durch das Regulativ v. 22. Febr. 1892 (MinBl. f. Ben». IS92 S. 133) bezm. den Nachtrag zu demselben v. IS. Mai 1893 (MinBl. f. Berm. 1893. S. 123). Nach dem Gesetz v. 3. Mai I88S (GS. S. 107) ist der 1. Senat zugleich der Disciplinarsenat.

Seine Entscheidung ist auf die Feststellung, ob sich der Beamte — gegen welchen ein Verfahren eingeleitet werden soll — einer Ueberschreitung seiner Amtsbefugnisse oder einer Unterlassung einer ihm obliegenden Amtshandlung schuldig gemacht habe, beschränkt.

Ar.! u. S des Z II «>nf«es. zum GerVerfGes, — «es. v. IZ. Fibr. ISSt («S. S. SS>. — Allgem. verfüg, v. S. April I85S, betr. da» Verfahren bei comvetenzconflicten <IMSl. S. S6>. lieber das gegenwärtige Verfahren vgl, S. 7 sub S (IUIlZI, ISSs> n, «den Z 4.

Zur Erhebung des Conflicts bei einer Civilklage gegen einen Gensdarmen in Fällen, in welchen Anspruch erhoben wird wegen Handlungen, welche derselbe in Ausübung oder in Veranlassung der Ausübung seiner Dienstverrichtungen vorgenommen hat, ist die Regierung zuständig.

Erl. de« Gerichtshofes znr Cntsch. der TsmpTonft. v. g. Januar I8S8, MinLI. d. inn. verm.
S. 21 u. «ntsch, VderverrosltGer. v. IS. Dct. ISSS, Vv«. Nr. I, ISS4.

e) Das Militärjustizdepartement.

Dasselbe besteht aus 3 höheren Offizieren behufs ähnlicher Vorentscheidung in Betreff der Militärpersonen, wenn der vorgesetzte Divisions-Commandeur oder commandirende General den Conflict erhebt. Die Entscheidung erfolgt auf den schriftlichen Vortrag zweier rechtsverständigen Referenten, deren einer von dem Zustizminister, der andere von dem Kriegsminister ernannt wird.

§ 6 Ges. v. IS. Febr. ISS4 <«S. S, Sö> u. S. S sub 7 im IMSl. ISSS.

Sachregister.

Die Zahlen bedeuten die Seiten,

A.

Abänderung der polizeilichen Straf-
verfügung ISO; — des Reichsstrafge-
setzbuches 49.

Abbildung s, Urheberrecht.

Abgabe der Acten 16«: — an Archiv
330; — der Anzeige an zuständige
Behörde 41; — an StAschaft 11«,

114, 159.

Abgaben, öffentliche 48; — Reichs-
stempelabgaben 49; — Zuwiderhand-
lung gegen öffentliche A. 48; — An-
klage durch Verwaltungsbehörde lS2;
— Vertretung derselben und Mitwir-
kung der StAschaft 162.

Abgeordnete, Aeußerungen im Par-
lament, Strafverfolgung 43; — Ver-
haftung, Bericht 44; — Strafverfol-
gung mährend der Sitzungsperiode
44; — Verjährung 49; — Strafvoll-
streckung 45.

Abhülfe der Beschwerde 227.

Ablehnung des Antrages auf Erhe-
bung der öffentlichen Klage 71, Bei-
spiele 72—74; — auf Eröffnung des
Hauptverfahrens 187, 208; — auf
Ladung von Zeugen bzw. Beweisan-
trägen 212; — des Ersuchens um
Rechtshülfe 291; — eines Richters
185; — des Gesuchs um Strafauf-
schub 298, 300, 303; — eines Sach-
verständigen 37; — des Gnadenge-
suchs 316.

Ablieferung von Gegenständen, welche
Beweismittel sind 94, III; — Ver-
hafteten 117; — aus den deutschen
Schutzgebieten 295.

Abpfändung der Buße 216.

Abstimmung bei Ausschluß der Oeffent-
lichkeit 218, 219; — Pflicht zur Ver-
schwiegenheit 219.

Abtheilungs-Vorsteher 9, I«, II.

Abwesend, Begriff 166; — Wahr-
nehmung der Rechte A. 2. 166; —
Verfahren behufs Beweisführung 77,

78; — Beschlagnahme 166, 167; —
f. auch Wehrpflichtige.

Abwesenheit des Angeklagten 166,
218; — des Zeugen 218.

Administratives Strafverfahren 160.

Adresse bei Sendungen nach dem Aus-
lande 83; — bei Aufträgen an Hülfs-
beamte 106, 108.

Aerzte, Zuziehung bei Leichenschau 87,
139; — bei Geisteskrankheit 88; —
bei Leichenöffnung 87; — Znstru-
mente 87; — Gutachten 88; — bei To-
desfällen 87, 138.

Aerztliche Atteste bei Strafaufschub
298.

Akten-Auszug 276; — Einsendung an
das Berufungs-Gericht 232; — Re-
visions-Gericht 237; — Reichs-Gericht
70, 237; — Einsicht mährend Vor-
untersuchung 185.

Aktives Heer, Marine s. Militärper-
sonen.

Alibi 81.

Alter. Feststellung des A. des Beschul-
digten 76, 81, 194; — Zugendliches
A. 45; — Einfluß auf die Zuständig-
keit des Gerichts 194; — Strafver-
büßung 242.

Altersversorgung, Ges. betr. Jn-
validitäts- und Altersversicherung 62.

Amtliches Verschulden als Wiederein-
setzungsgrund 238.

Amtsanmalt, Zuständigkeit 40; —
Anträge in der Hauptverhandlung
217, 222; — Anklage durch A. 194,
196; — Geschäftsanmeisung für die
A. 1; — Vereinfachtes Verfahren 208,
209; — keine Voruntersuchung bean-
tragen 182.

Amtsbefugnisse, Ueberschreitung der-
selben 5.

Amtsbeleidigung, öffentliche Klage
72, 73, 197.

Amtsgeheimniß 16, 17; — Genehmi-
gung 212.

Amtsgericht, Zuständigkeit 4«; in der

Strafvollstreckung 243; — Rechtshülfe
292.

Amtshandlungen an Ort und Stelle,
Aufrechterhaltung der Ordnung 77,
141; — im Auslande 85.

Amtsxflichtverletzung 16, 17.

Amtsrichter, Geschäftskreis in Straf-
sachen 4g; — als Untersuchungs-Rich-
ter 184; — Actenvorlegung am Land-
gericht bei Unzuständigkeit 209; —
Anträge der StAschaft 77, 78; —
Beschwerde gegen Entscheidungen des
A. IS8, 229, 231; — Entscheidungen
über Beschlagnahme 1S4; — bei Straf-
umwandlung 161, 229; — bei Ver-
haftung 117; — bei Wiederaufnahme-
Verfahren 241; — Verlängerung der
Haftfrist 117; — Wiedereinsetzung
nach Strafverfügung 238; — Ver-
fahren beim Strafbefehl 1S7; — Rechts-
hülfe 292; — Strafvollstreckung 243;
Sitzungspolizei 223; — Zustellung 211.

Amtssiegel bei Verschluß beschlag-
nahmter Sachen 138; — s. Sicher-
stellung.

Amtstitel der staatsanmaltschaftlichen
Beamten 6.

Amtsverschwiegenheit 16, 17, 212.

Amtsvorsteher, Hülfsbeamter 38
bis 101; — Inanspruchnahme 107.

Angehörige, Antrag auf Wiederauf-
nahme des Verfahrens 239, 24«; —
Aushändigung des Leichnams an A.
288; — Vertretung Abwesender durch
A. 166, 231; — Rechtsmittel 231.

Angeklagter, Ausbleiben in der Haupt-
verhandlung 218; — Anträge des A.
auf Ladung von Zeugen und Sach-
verständigen 212; — Beistände des
A. 212, 231; — Bemeisanträge 218,
220; — unmittelbare Ladung 177.

Angeschuldigter, Beschwerde 229;

— Feststellung des Geisteszustandes
88; — Mittheilung der Anklageschrift
207-

Angestellte bei der Marine 52; — s.

Bedienstete.
Angriff, concentrischer 76; — der

Hülfsbeamten 110—112.
Anheften an Gerichtstafel, Ladung

Abwesender 166, 167.
Anklage, mündliche in Verhandlung

74; — durch Verwaltungsbehörde 162;

— f. öffentliche Klage.

Anklageformel 193.

Anklageschrift, Einreichung 187; Er-
fordernisse 193; — Zustellung 207.

Anordnung von Beschlagnahme, Durch-
suchung 94.

Anrechnung der Untersuchungshaft 252.

Anschlag, öffentlicher 288.

Anschlußerklärung des Nebenklägers
214; — der Vermaltungs-Behörde 162.

Antrag auf gerichtliche Entschei-
dung bei Ablehnung der öffentlichen
Klage 180.

Anträge der StAschaft im Vorver-
fahren 69, 81; — in der Hauptver-
handlung 218, 221; — des Stempel-
steueramts 97.

Antragsdelicte 61, 62; — Rück-
nahme 64.

Antragsteller, Bescheidung 71—74,
174-176; — Zustellung 177; - Be-
schwerderecht 178.

Antritt von Freiheitsstrafen 257.

Antwort auf Ausführung 223.

Anzeiger, öffentlicher, des Regierungs-
Amtsblatts 123.

Anweisungen, dienstliche 6, 222.

Anzahl der Aerzte bei Leichenöffnung
138, 87.

Anzeige strafbarer Handlungen 36, 64;

— der Gensdarmen 114; — bei To-
desfällen 137; — an Strafregister 25,
26; — gegen Militärpersonen 52; —
sofortige Weglegung 71; — zwecks
Widerrufs 310; — an Oberstaatsan-
walt und Zustizminifter f. Bericht.

Apotheker; Zuziehung als Sachver-
ständiger 91.

Archiv 323.

Armenatteste 251.

Asservate 323; — Revision 324.

Assessoren, Annahme 12; — Beschäf-
tigung 13; — Sitzung 217; — Zeich-
nungsrecht 14.

Atteste, ärztliche, s. das.

Aufbewahrung beschlagnahmter
Sachen s. Asservate.

Aufenthalt in der Irrenanstalt 88,
306; — Krankenanstalt 303.

Aufenthaltsort, Gerichtsstand 40;
168; — Zustellung bei unbekanntem A.
166; — Vollstreckung von Freiheits-
strafen am A. 292.

Auferlegung der Kosten bei Frei-
sprechung 222; — bei Rücknahme des
Strafantrages 64.

Aufforderung zum Strafantritt s.
Ladung; — Ungehorsam 75.

Aufgabe zur Post, Zustellung 177.

Aufgebot, Dispens vom 5.

Aufhebung des Haftbefehls 118, 184;

— der polizeilichen Strafverfügung
160; — der Sitzung 225.

Aufnahme der Bestrafungen in das
Strafregifter 25, 26.

« ZurückWeiter »