Denkwürdiger und Nützlicher rheinischer antiquarius: welcher die Wichtisten und angenehmsten Geographischen, Historischen und Politischen merkwürdigkeiten des Ganzen Rheinstroms, von seinem ausflusse in das Meer bis zu seinem ursprunge Darstellt, Band 14,Teil 3

Cover
 

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Ausgewählte Seiten

Andere Ausgaben - Alle anzeigen

Häufige Begriffe und Wortgruppen

Beliebte Passagen

Seite 92 - Ich kann sagen, ich bringe mein Leben elend zu, seit zwei Jahren fast meide ich alle Gesellschaften, weil's mir nicht möglich ist den Leuten zu sagen: Ich bin taub.
Seite 768 - Drum, Freunde, reichet euch die Hand, Damit es sich erneue, Der alten Freundschaft heil'ges Band, Das alte Band der Treue. Klingt an und hebt die Gläser hoch, Die alten Burschen leben noch, Noch lebt die alte Treue...
Seite 92 - Um Dir einen Begriff von dieser wunderbaren Taubheit zu geben, so sage ich Dir, daß ich mich im Theater ganz dicht am Orchester anlehnen muß, um den Schauspieler zu verstehen. Die hohen Töne von Instrumenten, Singstimmen, wenn ich etwas weit weg bin, höre ich nicht...
Seite 794 - Alles im Sturme rings, großes und klein, wag' ich darunter mich nüchtern allein? Das scheint bedenklich mir, ein Wagestück da geh' ich lieber ins Wirtshaus zurück.
Seite 108 - Der Freund, der mir von den Jugendjahren hier blieb, trägt noch oft und viel dazu bei, daß ich gezwungen werde, die abwesenden zu vernachlässigen. Sie glauben nicht, lieber Wegeler, welchen unbeschreiblichen, und ich möchte sagen: schrecklichen Eindruck die Abnahme des Gehörs auf ihn gemacht hat.
Seite 94 - Du schreibst, daß ich irgendwo als natürlicher Sohn des verstorbenen Königs von Preußen angeführt bin; man hat mir davon vor langer Zeit ebenfalls gesprochen. Ich habe mir aber zum Grundsatze gemacht, nie weder etwas über mich selbst zu schreiben, noch irgend etwas zu beantworten, was über mich geschrieben worden.
Seite 93 - Jahren zugebracht; wie ein Gespenst ist mir mein schwaches Gehör überall erschienen, und ich floh die Menschen, mußte Misanthrop scheinen und bin's doch so wenig.
Seite 590 - Gefühle und Gedanken. Sie hat mehr Empfindungen in mir zur Sprache gebracht als Du, meine Lotte, - aber ich wünschte nicht um alles, daß dieses anders wäre, daß Du anders wärest, als Du bist.
Seite 93 - Stande - und jetzt - könnte ich nun freilich nicht heirathen; - ich muß mich nun noch wacker herumtummeln. Wäre mein Gehör nicht, ich wäre nun schon lange die halbe Welt durchgereiset und das muß ich. - Für mich gibt es kein größeres Vergnügen, als meine Kunst zu treiben und zu zeigen.
Seite 537 - Geist zu ringen und mit Dante, Zugleich der Schöpfer und das Bild der Regel : Wie ihn der Mund der Zukunft nennen werde Ist unbekannt; doch dies Geschlecht erkannte Ihn bei dem Namen August Wilhelm Schlegel.

Bibliografische Informationen