Jahrbuch Des Offentlichen Rechts Der Gegenwart. Neue Folge

Cover
Peter Haberle
Mohr Siebeck, 31.12.2002 - 631 Seiten
0 Rezensionen
Rezensionen werden nicht überprüft, Google sucht jedoch gezielt nach gefälschten Inhalten und entfernt diese
Aus Rezensionen der fruheren Bande: Selten enthielt eine Ausgabe des Jahrbuchs derart viele Aufsatze und Berichte zu den unterschiedlichsten Fragen des Verfassungsrechts: Verfassungsgeschichte, Verfassungsrechtssprechung und Verfassungsprozessrecht - wahrhaft eine Schau des verfassungsrechtlichen Mikrokosmos in einer Zeit der 'Weltstunde des Verfassungsstaats' ( Peter Haberle ) seit 1990.Michael Kilian in Die offentliche Verwaltung 2 (2001) S. 91f.
 

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Inhalt

Was macht die Qualität öffentlichrechtlicher Forschung aus?
3
Peter Häberle V
8
Die Publikationsform als Medium für variable Erscheinungsformen wissenschaftlicher
16
Ausblick und Schlußbemerkungen
65
Schweizer JuristenPhilosophen
69
Für ein Europa der Rechtsstaaten Die IRZStiftung und
101
Der europäische Jurist
123
Adolf Arndt Die Macht des Rechts
159
Demokratisches Prinzip und Rechtsprechung
361
Continuité et Discontinuité Parlementaire
373
Der Bereich der Regierung in der spanischen
389
On the constitutional position of judicial
415
Die umfassende griechische Verfas
433
Die Verfassungsentwicklung in Estland
473
Verfassunggebung undkonstitutives Volk Bosnien
493
Das Schicksal rechtswidriger Verordnungen im EGRecht
541

Die Macht der Medien in der Gewaltenteilung
169
Der Zugang des Einzelnen zur Verfassungsgerichtsbarkeit im
191
Föderalisierung Regionalisierung und Kommunalisierung
257
Human Dignity History of an Idea
281
Grundrechtliche Leistungsrechte
301
Berichte
331
Entwicklungen des Verfassungsrechts im Außereuropäischen Raum
557
Asien
581
Über die Tätigkeit der Japanischen Forschungsgesellschaft für
599
Afrika
609
SACHREGISTER
619
Urheberrecht

Häufige Begriffe und Wortgruppen

Über den Autor (2002)

Peter Haberle, ist ehemaliger Inhaber des Lehrstuhls fur Offentliches Recht, Rechtsphilosophie und Kirchenrecht an der Universitat Bayreuth; em. standiger Gastprofessor fur Rechtsphilosophie an der Universitat St. Gallen; Geschaftsfuhrender Direktor des Institutes fur Europaisches Verfassungsrecht; Ehrendoktor der Universitaten Thessaloniki, Granada, Lima, Brasilia, Lissabon, Tiflis und Buenos Aires; Mitglied zahlreicher auslandischer und inlandischer Akademien; Ubersetzungen eigener Schriften in mehr als ein Dutzend Sprachen.

Bibliografische Informationen