Die deutschen Bücherzeichen: (Exlibris) : von ihrem Ursprung bis zur Gegenwart

Cover
Stargardt, 1890 - 255 Seiten
This is a reproduction of a book published before 1923. This book may have occasional imperfections such as missing or blurred pages, poor pictures, errant marks, etc. that were either part of the original artifact, or were introduced by the scanning process. We believe this work is culturally important, and despite the imperfections, have elected to bring it back into print as part of our continuing commitment to the preservation of printed works worldwide. We appreciate your understanding of the imperfections in the preservation process, and hope you enjoy this valuable book. Hide .
 

Häufige Begriffe und Wortgruppen

Beliebte Passagen

Seite 8 - B uxheim (schwarze Signatur N 86, rote Signatur 248), wohin er durch Hilprand Brandenburg gekommen ist. Auf dem vorderen Innendeckel unter älterer Inhaltsangabe der übliche Schenkungsvermerk: Liber Cartusiensium in Buchshaim prope Memmingen, proveniens a confratre nostro domino Hilprando Brandenburg de Bibraco, continens ut supra. Oretur pro eo et pro quibus desideravit.
Seite 66 - R. de Forrer 1889" angebracht ist. An den Bändern hängen eine Urkunde, der Künstlerschild und eine Münze. Unten ein aufgeschlagenes Buch, Waffen und Arabesken. 67:89 »Gedeoo Forster STC Pracpositus ('66o) Collegiatae Ecclesiae S. Joannis Baptistae in Vilshoue etc. etc.
Seite 140 - Auf einem Sockel mit der Aufschrift: ,Ex Libris, Francisci Antonii Muheim.
Seite 99 - Non est Mortale quod opto" vor einer aufgehenden Sonne, hinter welcher ein Adler erscheint 18.
Seite 74 - Ein mit Rosen verzierter runder Rahmen mit der Aufschrift: „Ex Libris Dan. Girtaneri
Seite 254 - ÍU'íi'lJíi ^fanilllÜUCi) aus den Jahren 1870/71, enthaltend die Autographen und Wappen der deutschen Fürsten, Heerführer, Diplomaten und sonstiger hervorragender Persönlichkeiten.
Seite 87 - In Einfassungslinien das Wappen. Darüber und darunter, durch je einen Strich getrennt: „Memorare Domine Quae Sil Mea Substantia" bezw. „Joannis Hegneri . Hoffstetensis'". Zwischen Schriftbändern mit : „Memorare Domine Quae Sit Mea Substantia.
Seite 204 - In einem an den vier Ecken verzierten Oval das Wappen unter einem Bande 16.. r FänZ mit: „Frantz. Thormann".
Seite 99 - Ein . Eigen . Wesen . Es. Sind . Gar . Schlimme . Leut' . Die . Nur. Ein . Buch . Gelesen.
Seite 134 - Guten das Beste", unten ein Band mit: „E Museo Frid. Car. de Moser.1' 6l:62 Eine bekränzte mit einer Schale, Lampe und Büchern bestellte Tafel mit der Inschrift: „Ex Libris JK Mückcy.

Bibliografische Informationen