Sprache als Form.

Cover
Vandenhoeck & Ruprecht, 14.11.2002 - 265 Seiten
Der Titel "Sprache als Form" indiziert eine zentrale Programmatik der wissenschaftlichen Arbeiten von Utz Maas, dem der vorliegende Band zum 60. Geburtstag gewidmet ist. Dieser Titel verweist zugleich auf die damit verbundenen Möglichkeiten der Übereinstimmung und des Dissenses. Der Band ist in vier Teile untergliedert. Unter der Überschrift "Sprachliche Form und Theorie" sind Beiträge versammelt, die Problemstellungen sprachwissenschaftlicher Theoriebildung behandeln. Teil II, "Formbildungen", enthält empiriebasierte Analysen sprachlicher Formbildungen und damit verbundener theoretischer Problemstellungen. Unter Teil III sind Beiträge gruppiert, die die "sprachliche Form im Medium der Schrift" zum Thema haben. Teil IV, "Ränder", schließlich nimmt solche Texte auf, die entsprechende Problemstellungen aus der Perspektive angrenzender Disziplinen behandeln.
 

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Inhalt

Wolf Thümmel
22
Bernhard Hurch
51
Peter Auer
74
Helmut Spiekermann
87
Martin Haase
101
Peter Eisenberg
121
Rüdiger Weingarten
137
Richard Wiese
151
Doris Tophinke
170
Christa RöberSiekmeyer
183
André Kramer Timm Lehmberg und Peter Schlobinski
198
Anneke Neijt
212
Michael Bommes
225
Jutta Held
243
Urheberrecht

Häufige Begriffe und Wortgruppen

akustischen allerdings Analyse Anfangsrand Anlaut Anschluss Arabischen Argument artikulatorisch Assimilation Bedingungen beiden Beispiel Beleidigungen Chat chen Choukri Deutschen Dutch Eisenberg empirisch entsprechend Ergebnisse ersten Fall finale finiteness folgenden Formen Frage Franz-Josef Fremdwörtern Geminaten Gemination gespannter gesprochenen Sprache Gewalt Gewalttaten gibt Grammatik graphematischen Grapheme Gruppe Hocharabisch Hrsg Information Kasus Kernwortschatz Kharia Kognitionswissenschaft kognitive Komposita könnte Konso Konsonanten Kontext language lassen lässt Lesen lexikalische Lexikon Linguistics Linguistik Lüdtke Maas Maltesische markiert marking Mercedarier Migranten Migration Migrationsforschung Modell möglich morphological morphologische muss Nivkh Obstruenten orthografischen Orthographie Parameter Perotti Phonetik phonologische Plosiv Position predicate prominenten Silben prosodische Reduktionssilbe Regel Regelsystem Repräsentationen Röber-Siekmeyer Satz scarface schen Schreibungen Schriftsprache Segmente Semantik Sievers Silbenschnitt silbischen Sonorität Sonoritätshierarchie Sonoritätsklassen Sonorkonsonant sowie sozialen spelling Sprachkapazität sprachlichen Sprachwissenschaft Standardsilben Stimmhaftigkeit Struktur Suffix syntaktischen System Systeme Tarahumara Text Theorie transnationalen Transnationalismus ungespannter Vokal unsere Unterschiede Untersuchung Utz Maas Vennemann Verb verschiedene Vokal Wörter Wortformen Wortliste X-Grössen-Einwand zwei

Verweise auf dieses Buch

Über den Autor (2002)

Professor Dr. Michael Bommes ist Soziologe an der Padagogischen Hochschule Freiburg.
Dr. Christina Noack und Doris Tophinke sind Sprachwissenschaftlerinnen an der Padagogischen Hochschule Freiburg.

Bibliografische Informationen