14. Marquise De Ganges

Cover
epubli, 05.10.2021 - 81 Seiten
0 Rezensionen
Rezensionen werden nicht überprüft, Google sucht jedoch gezielt nach gefälschten Inhalten und entfernt diese
Folge Nr. 14: Diane de Joannis de Chateaublanc, genannt Marquise de Castellane, bekannt vor allem als Marquise de Ganges war eine Adlige des 17. Jahrhunderts, die ein Mordanschlag zum Opfer fiel. Ihr erster Mann ertrank 1654 vor Genua. Am 8. August 1658 heiratete sie in 2. Ehe den Marquis de Ganges. Durch ihren Großvater wurde sie Alleinerbin. Am 19. März 1664 schrieb sie für ihre Kinder ein Testament, mit dem sie ihr Mann enterbte. Die Brüder ihres Mannes, ein Abbé und ein Ritter, vergifteten sie mit Hilfe des Priesters, Pater Perrette, mit Arsen. Nachdem das Gift noch nicht ausreichend wirkte, griff man zum Dolch. Sie starb einige Tage später, am 5. Juni 1667. Der Abbé und der Chevalier wurden im Parlament von Toulouse am 21. August 1667 zum Tode gehören, der Priester Perrette wurde auf die Galeeren verbannt. Alle konnten fliehen, bevor das Urteil vollstreckt werden kann. Der Marquis de Ganges wurde wegen passiver Komplizenschaft verbannt und enteignet und kehrte später illegal nach Frankreich zurück. Auch das was dann geschah, erzählt dieser Roman aus dem Zeitalter des Sonnenkönigs.

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Andere Ausgaben - Alle anzeigen

Über den Autor (2021)

Alexandre Dumas (* 24. Juli 1802 als Dumas Davy de la Pailleterie in Villers-Cotterêts, Département Aisne; † 5. Dezember 1870 in Puys bei Dieppe, Département Seine-Maritime), war ein französischer Schriftsteller. Heute ist er vor allem durch seine zu Klassikern gewordenen historischen Romane bekannt, etwa Die drei Musketiere und Der Graf von Monte Christo. Er gilt als Altmeister des historischen Romans und gehört zu den meist gelesenen Schriftstellern der Welt.

Bibliografische Informationen