Mohamed: Eine Abrechnung

Cover
Droemer eBook, 25.09.2015 - 240 Seiten
3 Rezensionen
Islamistischer Fundamentalismus und Intoleranz sind eine Folge der Überhöhung des Korans und des Menschen Mohamed. Erst wenn Muslime es wagen, Mohameds Unantastbarkeit in Frage zu stellen und ihn Mensch werden zu lassen, beginnt eine Reform des Denkens – erst wenn sie Mohamed als den schwierigen, widersprüchlichen, wohl auch kranken Menschen sehen, der er war. Abdel-Samad seziert mit dem Besteck des Psychologen die Weltreligion Islam: eine Familie mit übergroßer Vaterfigur.

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

LibraryThing Review

Nutzerbericht  - jcbrunner - LibraryThing

The German-based Egyptian theologian-historian Hamed Abdel-Samad (which means "servant/slave of God") has written a very interesting and revealing critical biography of the prophet Muhammad as a man ... Vollständige Rezension lesen

Nutzerbericht - Als unangemessen melden

Nur Schwachsinn

Andere Ausgaben - Alle anzeigen

Über den Autor (2015)

Hamed Abdel-Samad, geboren 1972 bei Kairo, studierte Englisch, Französisch, Japanisch und Politik. Er arbeitete für die UNESCO, am Lehrstuhl für Islamwissenschaft der Universität Erfurt und am Institut für Jüdische Geschichte und Kultur der Universität München. Abdel-Samad ist Mitglied der Deutschen Islam Konferenz und zählt zu den profiliertesten islamischen Intellektuellen im deutschsprachigen Raum.
Seine Autobiographie „Mein Abschied vom Himmel“ sorgte für Aufsehen (Knaur Taschenbuch 2010): „Was er von seinen Landsleuten erwartet, hat er selbst vorgemacht: Aufklärung durch Tabubruch." ZDF-Aspekte

Bibliografische Informationen