Streffleurs militärische Zeitschrift, Ausgaben 1-3

Cover
L. W. Seidel, 1832
Monthly issues published 1811-90 contain a section on army personnel changes, called, 1811-47, Neeste Militärveränderungen; 1848-49, 1864-90, Personalveränderungen; 1860-63, Armeenachrichten.
 

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Inhalt

Andere Ausgaben - Alle anzeigen

Häufige Begriffe und Wortgruppen

Beliebte Passagen

Seite 3 - Wurmser zum Entsatz von Mantua , im September 1796, mit den Treffen an der Elsch und Brenta bei Roveredo, Trient, La«is, Primolan«, Nassauo, — dann bei Eereo, Eastellaro, und vor Mantua. — Die Begebenheiten in und um Mantua vom 16. September ,796 bis 4' Februar 1797; nebst der Schlacht von Rivoli.
Seite 338 - Der Feldzug der Russen 1829 in der Türkei. Bemerkungen über das regulirte osmanische Militär im Jahre 1829. — Militärische Einrichtungen der Präsidentschaft von Griechenland. — Schilderungen der preußischen , französischen , no'damerikanischen und persischen Armeen.— Die Flotten der europäi
Seite 2 - Georg, ^Ul. v. detto, z. Urbanovich, Alois v. , /Obl.detto detto. Wildburg. Adolph Baron, Kad. v. detto, z. Ul. detto detto. Schaffgotsche, Rudolph Graf. Kad. v. Wallmoden Kür. R.
Seite 41 - ollzogen, und daß der Feldmarschall den Weg über Villimpenta offen gefunden habe. Dadurch wurde es unmöglich, die Ostreicher früher einzuholen, als sie Mantua erreicht hatten. — Sobald Sahuguet erfahren, daß die Ostreicher bei V illimpenta über den Tione und die Molinella setzten, schickte er einige hundert Chasseurs zu Fuß von Castellaro nach jener Gegend ab, um deren Marsch zu beunruhigen und möglichst zu verzögern. Diesen ließ er bald darauf den Gen. Charten mit einem Theile der »2.
Seite 339 - Original -Korrespondenz, oder der Sieg bei Turin und die Eroberung Italiens 1706. — Der Feldzug in den Niederlanden 179^. — Der Krieg in der Vendee. — Des Krieges in Spanien und Portugal erster Feldzug (1807—1808).
Seite 8 - Geschützreserve in den Schlachten. — Betrachtungen über die Wirkungen der Feldgeschütze. — Einzelnes über leichtes Fußvolk. — Nachricht über das Denkmal des FZM. Grafen Kmsku in WienerNeustadt. — Bemerkungen bei Lesung von Iominis l^ble»»!
Seite 76 - Arbeitern und Geschütz, nur einen derselben vornehmen zu können. In der That war diese Wahl die beste. Durch den Besitz der Halbinsel Tracadero wurde der Knoten aller feindlichen Verbindungen in beiden Rheden, wenigstens auf der See, zerschnitten, und die Konstituzionellen ihres besten Stützpunktes, so wie auch ihrer Artilleriemagazine, beraubt; die Franzosen hingegen erhielten für die Offensiv-Operazionen ihrer Flotte den Beistand zahlreicher Batterien, welche auf ') Außer den bei den Kompagnien...
Seite 184 - Geschütz, sondern auch und hauptsächlich an Belagerungslaffeten; und dieß mag der Grund gewesen seyn, warum man sich bloß mit Wurf» batterien behalf, und auf die Stechschüsse der Kanonenbatterien verzichtete, welche freilich das beste Mittel gewesen wären, die Artillerie des Vertheidigers zum Schweigen zu bringen, da die fast gerade fortlaufende Verschanzung, ihrer Richtung nach, durch Granaten nicht rekoschetirt zu werden vermochte, und bloß eine Demontirung des Geschützes durch Schüsse...
Seite 287 - Da derselbe für seine Staaten der Neutralität noch nicht beigetreten sey, so könnten diese auch nicht als neutral angesehen werden." — Es wurde also beschlossen, die preußische Demarkazionslinie in diesem Falle keineswegs zu berücksichtigen, das hinter derselben liegende bergische Gebiet mit französischen Kolonnen zu durchziehen, und auf solche Weise den rechten Flügel der Ostreicher zu umgehen. Um die Mitte des Augusts bemerkten die Kaiserlichen, daß die Franzosen bei Neuwied ebenfalls...
Seite 37 - Kosten, wenn diese ja hier berücksichtigt werden können, möglich, die Anzahl der eingetheilten Offiziere und Unteroffiziere von der Artillerie in eben dem Verhältnisse zu vermehren; was auch in jeder andern Hinsicht nur wünschenswerth seyn kann. Dem Staate werden dann offenbar dadurch die Kosten der Versorgung einiger Hunderte von Individuen erspart, die ihm sonst bei Versetzung des Heeres auf den Friedensfuß zur Last fallen. Die wenige Bekanntschaft der Artillerie-Individuen mit der Behandlung...

Bibliografische Informationen