Die Gumppenberger auf turnieren

Cover
F.E. Thein, 1862 - 163 Seiten
0 Rezensionen
 

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Andere Ausgaben - Alle anzeigen

Häufige Begriffe und Wortgruppen

Beliebte Passagen

Seite 10 - Aus vil erkundigung hat man manicherlay schicklichait zu erlernen, das aus ritterlicher arte und tugent einem jeden vom adel gezimbt zu erfahren.
Seite 86 - Lebenn lanng beraubt sein. (Item der Turnir Hoff halb davon ein Ordnung zu machen und eim yeden Landt ein maß zu geben, damit der gemain adel nit beschwert wurdt.) (Solcher Artieul ist nit beschlossen und doch bewogen, das es gut wer, das der Turnir nit so vill gemacht wurden...
Seite 84 - alle die, so sich unehrlich beweiben als aus dem Adl, mit denen mag man turnieren und straffen, wer da will." Auch auf einem späteren Regensburger Turniere, dem von 1487, kam es vor, dass Ritter „von dess weybss wegen" „geschlagen" wurden; dies Schicksal traf damals Jörg Tauf kircher und Caspar Torer.
Seite 46 - Herr Dieter von Camer Ritter Herr Hanns Zenger Ritter , Herr Albrecht von Parsperg Ritter Herr Asm von Layming Ritter Herr...
Seite 78 - Landt massgeben, damit dem gemeinen Adl nit zu schwer wurdte disen zu suechen, lassen die am Rein und aus Franckhen bleiben wie vor alter herkommen und gehalten ist.
Seite 77 - Bnrger zn ihnen seindt, die sollen zu dem Turnir nit zugelassen werdten; ob aber Sach wer, das einer schürm aus Notturst gesuecht hett, oder noch suechen muß, des soll er unent...
Seite 134 - Rock, darunder soll auch khain gulden Stück oder ganntz berlein rock sein, und welche das...

Bibliografische Informationen