Das unsichtbare Bild: die Ästhetik des Bilderverbots ; [anlässlich der Ausstellung "Das Unsichtbare Bild. Die Ästhetik des Bildverbotes" in den Kirchen von Zürich-Predigern ... Oberwinterthur, 30. Mai bis 15. Juli 2005 ; ein Projekt von "Bild und Gesellschaft" im Auftrag der Evangelisch-Reformierten Landeskirche des Kantons Zürich]

Cover
Matthias Krieg
Theologischer Verlag Zürich, 01.01.2005 - 111 Seiten
Im Bilderverbot geht es um die Grundfrage: Wer ist Gott? Die Reformierten geben dem zweiten Gebot einen eigenen Rang: Es ist die dringliche Empfehlung, Gott in seiner Unsichtbarkeit zu belassen. Sie ist ihm wesenhaft. Dass wir in unserem Reden uber Gott nicht ohne Bilder auskommen, ist das Paradox des Bilderverbots. Auch unsichtbare Bilder des Unsichtbaren sind ihrerseits Bilder. Ahnlich gilt dies fur die bilderlosen reformierten Kirchen. Ihnen kommt ebenfalls eine Bildqualitat zu. Der vorliegende Katalog - er ist auch ein Werkbuch fur die Weiterarbeit in der Erwachsenenbildung - dokumentiert die Arbeiten anerkannter Kunstlerinnen und Kunstler aus vier Sparten in vier Kirchen: Das Projekt fragt nach der Asthetik des Bilderverbots, nach der Bildlichkeit des unsichtbaren Bildes, nach der Bildhaftigkeit des bilderlosen Raumes. Es thematisiert reformierte Bildaskese. Angesichts der gegenwartigen Flut von Bildern und der Anasthesierung durch Sichtbares und Scheinbares eine herausfordernde und aktuelle Angelegenheit. Matthias Krieg, Dr. theol. et phil., ist Leiter der Abteilung Bildung und Gesellschaft, eines gesamtkirchlichen Dienstes der Evangelisch-reformierten Landeskirche des Kantons Zurich. Martin Rusch ist Pfarrer in der Zurcher Landeskirche. Johannes Stuckelberger, Dr. phil., ist Privatdozent fur Neuere Kunstgeschichte an der Universitat Basel. Matthias Zeindler, Dr. theol., ist Privatdozent fur Systematische Theologie und Pfarrer in Erlach.
 

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Inhalt

Thomas Wipf Grusswort
6
ZürichPredigern
24
Kappel am Albis
40
SchaffhausenMünster
60
Oberwinterthur
70
Hans Belting Gottfried Boehm Jérôme Cottin
83
Reformatorische Lehrtexte
94
Literarische Beispieltexte
101
Literatur
107
Urheberrecht

Häufige Begriffe und Wortgruppen

Über den Autor (2005)

Matthias Krieg, Dr. theol. et phil., ist Leiter der Abteilung Bildung und Gesellschaft, eines gesamtkirchlichen Dienstes der Evangelisch-reformierten Landeskirche des Kantons Zurich. Martin Rusch ist Pfarrer in der Zurcher Landeskirche. Johannes Stuckelberger, Dr. phil., ist Privatdozent fur Neuere Kunstgeschichte an der Universitat Basel. Matthias Zeindler, Dr. theol., ist Privatdozent fur Systematische Theologie und Pfarrer in Erlach.

Bibliografische Informationen