Die schule der elementar-mechanik und maschinenlehre für den selbstunterricht sowie für gewerbe- und realschulen: Zum theil nach Delauney's Cours élémentaire de mécanique frei bearbeitet

Cover
 

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Inhalt

Andere Ausgaben - Alle anzeigen

Häufige Begriffe und Wortgruppen

Beliebte Passagen

Seite 10 - Uhren derart, daaa ein Zeiger vor dem Zifferblatt während einer solchen Zeit in ebenfalls gleichmässiger Bewegung genau zweimal rundgeht. Da nun dieses Zifferblatt in viele gleiche Theile getheilt ist, so geben die Uhren in irgend einem Zeitpunkte die Anzahl der Zeittheile an, welche vom Beginne des Tages an gerechnet bis zu diesem Zeitpunkte verflossen sind. Den Tag theilt man in 24 Stunden, jede Stunde in 60 Minuten und jede Minute in 60 Secunden ein; hiernach hat die Stunde 3600 und der ganze...
Seite 257 - ... abzugeben vermag. Wird eine Masse durch eine Kraft getrieben, so nimmt sie die Wirkungen, welche dieselbe entwickelt, in sich auf, wird sodann die Kraft beseitigt und die Masse sich selbst, dh ihrer eigenen passiven Natur überlassen, so bewegt sie sich mit gleichförmiger Geschwindigkeit fort, conservirt oder erhält also in sich die empfangene Wirkung so lange, bis sie ihr durch irgend eine Gegenkraft entzogen wird, wodurch sie dann in den Zustand der Ruhe zurückkehrt. Wenn man sich erlaubt,...
Seite 257 - ... überlassen, so bewegt sie sich mit gleichförmiger Geschwindigkeit fort, conservirt oder erhält also in sich die empfangene Wirkung so lange, bis sie ihr durch irgend eine Gegenkraft entzogen wird, wodurch sie dann in den Zustand der Ruhe zurückkehrt. Wenn man sich erlaubt, die Worte lebendig und todt in der weiteren Bedeutung zu gebrauchen, dass man Alles, was die Fähigkeit zu wirken, dh was eine Wirkungsfähigkeit in sich besitzt, lebendig, und Alles, was eine solche Fähigkeit nicht besitzt,...
Seite 325 - Kugeln daran verhindert würde. Der Versuch zeigt dieses wirklich; denn lässt man die erste Kugel von einer gewissen Höhe herabfallen , so gelangt sie nach geschehenem Stosse sofort zur Ruhe , wogegen die letzte Kugel sich in Bewegung setzt und bis zu derselben Höhe aufsteigt, von welcher die erste Kugel herabgefallen ist. Indem gleich darauf die letzte Kugel wieder herabfällt , gelangt sie beim Stosse sofort in Ruhe, während die erste Kugel ihre anfängliche Höhe wieder ersteigt.

Bibliografische Informationen