Die Pharmaindustrie: Einblick, Durchblick, Perspektiven

Cover
Dagmar Fischer, Jörg Breitenbach
Springer-Verlag, 03.10.2009 - 342 Seiten

Bereits in 3. Auflage wird ein kompakter Überblick über die Aktivitäten in der pharmazeutischen Industrie gegeben: Wie funktioniert die Arzneimittelentwicklung? Welche Strukturen hat die Pharmaindustrie, wer gehört zu den internationalen "Playern"? Welche Tätigkeitsfelder gibt es?

Dieses seit vielen Jahren erfolgreiche "Einsteiger"-Buches zeigt die relevanten Schritte der Entwicklung, Zulassung, Produktion, Vermarktung, "Geschäftsentwicklung" und Patentierung von Arzneimitteln auf.

Zusätzlich wurde neuen Geschäftsfeldern sowie Aspekten der Qualitätssicherung und Projektmanagement Rechnung getragen. Aktuelle Linklisten und Literaturhinweise geben dem Leser die Möglichkeit, sich über das komplexe Phänomen „Pharmaindustrie" zu informieren.

Es werden Abläufe in der pharmazeutischen Industrie beschrieben, in denen meist heterogene Berufsgruppen in Teams zusammenarbeiten, betriebswirtschaftliche Zusammenhänge verständlich gemacht und wissenschaftliche bzw. ökonomische Tendenzen beleuchtet.

 

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Inhalt

Wandel und Herausforderung
2
The proof of the pudding die Zulassung
135
Menschen Prozesse Material die Produktion
149
Inhaltsverzeichnis
179
Aktivität der Qualitätssicherung
192
10
197
1
208
Projektstatus
214
9
243
Inhaltsverzeichnis
251
Sozioökonomische Trends bestimmen die Zukunft
259
Quo vadis? Versuch eines Ausblicks
281
Anhang
315
Register
333
Urheberrecht

Andere Ausgaben - Alle anzeigen

Häufige Begriffe und Wortgruppen

Über den Autor (2009)

Herausgeber:

Professor Dr. Dagmar Fischer, Diplom-Pharmazeutin und approbierte Apothekerin, promovierte und habilitierte am Institut für Pharmazeutische Technologie und Biopharmazie der Philipps-Universität Marburg. Mehrere Forschungsaufenthalte am Hahn-Meitner-Institut in Berlin und am Texas Tech Health Sciences Center in Amarillo, TX, USA. Seit 2008 Inhaberin des Lehrstuhls für Pharmazeutische Technologie an der Friedrich-Schiller-Universität Jena. Die Schwerpunkte ihrer Arbeit liegen auf dem Gebiet der Entwicklung innovativer Drug Delivery-Systeme zum Transport von Bio- und Gentherapeutika sowie der Entwicklung neuer in vitro- und in vivo-Testsyteme. Ihre Arbeiten wurden mit dem Capsugel Award for Innovative Aspects of Controlled Drug Release der Controlled Release Society ausgezeichnet. Sie ist Mitglied der Arbeitsgemeinschaft für Pharmazeutische Verfahrenstechnik (APV), der Controlled Release Society (CRS), der Deutschen Pharmazeutischen Gesellschaft (DPhG), des Deutschen Hochschulverbands (DHV) sowie im Netzwerk zur Förderung von Frauen in naturwissenschaftlichen-technischen Fächern in Hessen.

Dr. Jörg Breitenbach studierte Chemie an der Friedrich-Wilhelms Universität Bonn. In seiner Doktorarbeit befasste er sich mit vollsynthetischen Rezeptormodellen. Als Stipendiat der finnischen Akademie der Wissenschaften arbeitete er in Finnland an der Synthese und Strukturaufklärung von Supramolekularen Strukturen. Danach trat er in die Polymerforschung der BASF AG, Gebiet Spezialpolymere für Pharma und Kosmetik, ein und schloss das Studium der Betriebswirtschaftslehre an der Verwaltungs- und Wirtschaftsakademie in Mannheim ab. Als Projektmanager wechselte er in die Knoll AG und wurde dann Leiter des Bereiches Drug Delivery in der Knoll AG. Heute ist er verantwortlich für den Geschäftsbereich SOLIQS, dem global operierenden Drug Delivery Geschäft der Abbott GmbH & Co KG. Jörg Breitenbach ist Mitglied der
Controlled Release Society (CRS), der Gesellschaft Deutscher Chemiker und Mitglied des Editorial Boards des European Journal of Pharmaceutics and Biopharmaceutics.

Unter Mitwirkung zahlreicher Spezialisten.

Bibliografische Informationen