Taschenbuch zur Verbreitung geographischer Kenntnisse: Eine Übersicht des Neuesten und Wissenswürdigsten im Gebiete der gesammten Länder- und Völkerkunde, Band 19

Cover
Johann Gottfried Sommer
J.G. Calve, 1841
 

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Andere Ausgaben - Alle anzeigen

Häufige Begriffe und Wortgruppen

Beliebte Passagen

Seite lxx - scheint im höchsten Grade mit afrikanischem Blute, wie Abyssiniern, Somalis oder Berbern, gemischt zu seyn. Diese Mischung zeigt sich nicht nur in den Zügen, sondern auch in der Sprache; denn das Arabische der Küste ist so mit fremden Wörtern gemischt,
Seite lxviii - al Fakih; es fällt zwar kein Schnee auf ihm, aber es gefriert stark im Winter. Dasselbe findet auf dem Gebirge Saber Statt,
Seite lxx - an, während welcher Zeit die Gebirge ganz wolkenlos bleiben, was vielleicht der Grund ist, warum auf ihnen nie Schnee fällt.
Seite lxxii - bürgerlicher Gesellschaft gelebt, Ackerbau getrieben, feste Wohnungen gehabt, und ein Reich gegründet, dessen Dauer nur der des chinesischen
Seite lxviii - höher als der Rema zu seyn scheint, aber von der Küste aus nicht sichtbar ist, weil der,
Seite lxxi - überzeugen, da sie gegen die Gewohnheit mohammedanischer Länder unverschleiert ausgehen. Ihre Züge und Farbe sind fast
Seite 80 - Am Strande findet man fast überall die Arbeit der Polypen und Madreporen. Aus dem Tiefsten des
Seite lxxii - während die übrigen Araber ihre nomadischen Sitten und den Widerwillen beibehalten haben,
Seite lxxii - der Wilde gegen Alles fühlt, was seiner unbeschränkten Freiheit Eintrag thun könnte
Seite lxvii - einen ganz afrikanischen Charakter zu haben. Die Wälder bestehen nur aus verschiedenen Arten von Mimosen.

Bibliografische Informationen