Rechtsdenkmäler des deutschen Mittelalters, herausg. von A. von Daniels, F. von Gruben und F.J. Kuehns

Cover
1858
0 Rezensionen
 

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Beliebte Passagen

Seite 125 - Ist der schultis dorheime nicht, unde geschit eyn ungerichte, die burgère kysen eynen richter an des schulthcisen stat umme eyne hanthaftige tad. §. 5. Der schultis sal belehent sien, unde das sal sien recht lehn wesen; er sal den ban haben des lantherren.
Seite 66 - ... 2. Servitus autem est constitutio juris gentium, qua quis dominio alieno contra naturam subjicitur.
Seite 437 - Dissin eyd sal der jude thun uff Moyses ader Josaphas buche. Der jude sal nicht uz der Synagogen ghen ane judenhut. Ir sollet merken und wissen, das man ein izlich membrum des eydes nymt vor eynen ganzin eyd, mit der beschuldigunge, domit man den juden beschuldiget.
Seite 70 - ... also die Bestimmung unter dem Gesichtspunkt der Freiheitsersitzung mit den üblichen Requisiten. Sachs. Weichbild Art. IV § l : Welch mau aber in wichbilde recht gesessen hot jar unde tag an mannes anspräche der mag sine vriheit wol behalden selb sobinde siner nehisten magin. der sollen drie sin von dem vatere, unde drie von der muter, wenn en ymant zu eigin behalden möge. Kyburger...

Bibliografische Informationen