Die Verwaltung der Dritten Gewalt

Cover
Mohr Siebeck, 2006 - 883 Seiten
English summary: The German model of court administration by the Ministries of Justice seems severely outdated. Fabian Wittreck demonstrates that the active role of the executive in recruitment and supervision of the judges is crucial for the accountability and democratic legitimacy of the judiciary. The idea of judicial self-government would lead to courts only weakly bound by the law but strongly politicized. This claim is based on the first comprehensive analysis of the German system of court administration from the point of view of constitutional law, given by the author, along with the description of other models of administration of the judiciary, namely the member states of the European Union and the United States. German description: Die Verwaltung der deutschen Gerichtsbarkeit liegt traditionell in den Handen der Justizministerien des Bundes und der Lander. Dieses gewaltenverschrankende System wird zunehmend als hierarchielastig angegriffen. Ihm wird ein Konzept richterlicher Selbstverwaltung durch Justizverwaltungsrate gegenubergestellt. Fabian Wittreck weist nach, dass dieses Selbstverwaltungsmodell sowohl verfassungsrechtlich prekar als auch verfassungspolitisch verfehlt ist. Seine historische Genese wie die rechtsvergleichende Analyse weisen es als primar standespolitisches Projekt richterlicher Interessenvertretungen aus. Der Autor zeigt, dass das traditionelle System der Gerichtsverwaltung durch die Exekutive fur die demokratische Legitimation der rechtsprechenden Gewalt unverzichtbar ist und pladiert deshalb fur eine Revitalisierung der Dienstaufsicht. Als Grundlage dieser Thesen dient eine vollstandige Bestandsaufnahme der Verwaltung der Dritten Gewalt, die sich uber die Gerichte des Bundes und der Lander hinaus auch auf die europaische und internationale Gerichtsbarkeit erstreckt, die kirchlichen Gerichte nicht ausspart und der Sonderrolle der Verwaltung der Verfassungsgerichte breiten Raum widmet. In rechtsvergleichender Perspektive werden ferner die Systeme der Gerichtsverwaltung in Europa und den USA analysiert.
 

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Inhalt

Begriffsklärungen zentrale Fragestellungen
1
zugunsten der Gerichtsverwaltung
9
B Rechtsprobleme der Verwaltung der Dritten Gewalt
19
Stand und Aufgaben der Erforschung der Verwaltung
29
Untersuchungsmethode und Gang der Darstellung
35
Historischer Aufriß Justizverwaltung
37
B Kabinettsustiz und Machtsprüche
41
Die Herausbildung der modernen deutschen Justizverwaltung
45
Bestandsaufnahme Die Verwaltung
227
B Gerichtsverwaltung in der Bundesrepublik Deutschland
266
Die Verwaltung der Gerichte der Länder
325
Organe der Gerichtsverwaltung der Länder
343
Reformtendenzen in der Gerichtsverwaltung der Länder
472
Die Verwaltung staatlicher Gerichte für besondere Sachgebiete
518
Gerichtsverwaltung im internationalen Rechtsvergleich
527
Mittel und Osteuropa
604

Verwaltungsstrukturen
49
Weimarer Republik und Drittes Reich als Erfahrungshorizont
53
E Der Neuaufbau der Justizverwaltung nach dem Krieg
69
Verfassungs und völkerrechtliche Vorgaben
85
B Materiale Vorgaben für die Verwaltung der Dritten Gewalt
114
Demokratische Legitimation der Rechtsprechung
125
Gewaltenteilung
199
Internationalrechtliche Vorgaben für die Verwaltung
208
Gerichtsverwaltung im außereuropäischen Rechtsvergleich
638
Selbstverwaltung der Dritten Gewalt
641
B Die gegenwärtige Debatte um mehr Selbstverwaltung
655
Fazit
679
Ergebnisse der Arbeit in Thesen
681
Literaturverzeichnis
689
Personen und Sachverzeichnis
843
Urheberrecht

Häufige Begriffe und Wortgruppen

Über den Autor (2006)

Fabian Wittreck, ist Ordinarius fur Offentliches Recht, Rechtsphilosophie und Rechtssoziologie an der Universitat Munster.

Bibliografische Informationen