Grundlegung der Logik: Wissenschaftslehre I/II

Cover
Felix Meiner Verlag, 01.01.1978 - 380 Seiten
Edmund Husserl hat einmal die Wissenschaftslehre ein Werk genannt, "das in Sachen der logischen 'Elementarlehre' alles weit zurückläßt, was die Weltliteratur an systematischen Entwürfen der Logik darbietet". In der Tat nimmt das vierbändige, 1837 veröffentlichte Werk zahlreiche Entwicklungen und Ansätze der späteren Phänomenologie und analytischen Philosophie vorweg. - Die Auswahlausgabe beschränkt sich aus Umfangsgründen auf die Fundamentallehre (Teil I) und die Elementarlehre (Teil II) und damit auf die Teile des Werks, die Bolzano selbst für die wichtigsten gehalten hat.
 

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Ausgewählte Seiten

Inhalt

Abschnitt 1
v
Abschnitt 2
vi
Abschnitt 3
vii
Abschnitt 4
lxii
Abschnitt 5
lxiii
Abschnitt 6
2
Abschnitt 7
21
Abschnitt 8
22
Abschnitt 13
188
Abschnitt 14
191
Abschnitt 15
214
Abschnitt 16
301
Abschnitt 17
303
Abschnitt 18
320
Abschnitt 19
323
Abschnitt 20
342

Abschnitt 9
62
Abschnitt 10
64
Abschnitt 11
75
Abschnitt 12
166
Abschnitt 21
349
Abschnitt 22
356
Abschnitt 23
366
Urheberrecht

Andere Ausgaben - Alle anzeigen

Häufige Begriffe und Wortgruppen

Über den Autor (1978)

Bernardus Placidus Johann Nepomuk Bolzano wurde am 5. Oktober 1781 in Prag geboren. Bolzano war ein berühmter Mathematiker und beschäftigte sich überwiegend mit der Analysis. Als Philosoph befasste Bolzano sich mit diversen Disziplinen und setzte keinen Schwerpunkt, sodass er sich sowohl mit der Logik, Ethik und Ontologie, als auch Religionsphilosophie und Ästhetik auseinandersetzte. Am 18. Dezember 1848 starb er in Prag.

Bibliografische Informationen