Abbildungen der Seite
PDF
[merged small][ocr errors][merged small][ocr errors][ocr errors][merged small]

Reutlingen,

in der I. I. Mäcken'schen Buchhandlung.

i 8 l 5.

[ocr errors][ocr errors]
[ocr errors][ocr errors]

Zweiter Theil. I. Abth.

Literatur und Kunst.

(Fortsetzung.)

Fünfzehntes Capitel.

Dramatische Kunst.

Das Theater übt eine große Herrschaft über die Menschen aus. Ein Trauerspiel, das die Seele erhebt, ein Lustspiel, das Sitten und Cbaractere schildert, wirkt auf das Gemüth des Volks fast eben so stark als eine wirkliche Begebenheit; aber um für die Bühne mit großem Erfolge schreiben zu können, muß man das Publikum studirt haben, für das man arbeitet, und die Motive aller Art rennen, auf welche es seine Meinung stützt. Die Menschenkenntnis^ ist dem dramatmhen Schrift» steiler eben so unentbehrlich als die Einbildungs» kraft; ohne die besondern Verhältnisse aus den Augen zu lassen, welche in die Zuschauer eingrei» fen, muß er sich zu Gefühlen von allgemeinem In» teresse erheben. Ein Theaterstück ist die handelnd ». Sta«l Deutschland II. ^ l

« ZurückWeiter »