Friss oder Hartz: Warum Hungerlöhne unsere Gesellschaft zerstören

Cover
Books on Demand, 14.11.2014 - 296 Seiten
0 Rezensionen
Seit den Harz-Reformen vor zehn Jahren haben sich der deutsche Arbeitsmarkt, und im Zuge die deutsche Gesellschaft, im wahrsten Sinne des Wortes dramatisch verandert. Die politisch gewollte Schaffung eines Niedriglohnsektors fuhrte zu einer schleichenden Verarmung etwa eines Viertels der Bevolkerung. Die daraus entstandene Parallelgesellschaft hat sich fest etabliert und wird weitestgehend von den politischen und moralischen Eliten des Landes als angeblich alternativlos propagiert. Abhangige Erwerbsarbeit ermoglicht den Menschen nur noch in einigen wenigen noch geschonten Branchen eine Familie zu grunden und ein Leben in Wurde zu fuhren. Trotz Arbeit mussen Millionen Sozialleistungen beantragen. Existenzangste und Armut kosten die Betroffenen Gesundheit und schliesslich Lebensjahre. Unserem Land entgeht dadurch wertvolles Humankapital. Das Gros des Steueraufkommens des Staats liefern dabei weiterhin die Lohn- und Verbrauchssteuer, die die Armsten uberproportional belasten, wahrend Kapitalertrage, Erbschaften und Firmengewinne geschont werden. Manche Firmen drucken sich trotzdem vor Steuer und Verantwortung oder entlassen Personal und zahlen gleichzeitig schwindelerregende Boni und Dividenden an ihre Manager und Anteilseigner. Im Laufe der Jahre haben solche Verhaltnisse eine beunruhigende Veranderung der Gesellschaft herbeigefuhrt. Deutschland ist so reich wie noch nie, aber die die Kluft zwischen arm und reich wachst parallel dazu rasanter denn je. Das Prinzip der Wohlstandsokonomie im Dienste aller Burger wird zunehmend abgelost, damit die unverschamten Anspruche von wenigen bedient werden konnen. Partikularinteressen werden wider besseres Gewissens und wider des Gemeinwohls durchgesetzt. Die negativen Folgen werden dann schongeredet und auf die zukunftigen Generationen abgeladen. Sozialvertrag und Umverteilungsprinzip werden nur noch notdurftig eingelost. Fur gemeinschaftliche Einrichtungen des Staates oder der Gemeinden fehle angeblich das Geld. Gravierende sozi

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Andere Ausgaben - Alle anzeigen

Bibliografische Informationen