Auf den Spuren des Dichterförsters Gottfried Unterdörfer: Beiträge zur Heimatforschung in Sachsen, Band 1

Cover
BoD – Books on Demand, 12.10.2015 - 16 Seiten
„Ich möchte einen Kranich sehen.“ Gottfried Unterdörfer wünschte sich, die beeindruckenden Vögel beobachten zu können. In den letzten Jahren waren sie regelmäßig in der Nähe von Unterdörfers ehemaligem Forsthaus zu sehen. Der dichtende Förster aus Uhyst an der Spree wurde zur DDR-Zeit zum Vorbild für alle, die sich Heimat und Natur verbunden fühlten. Die poetische Beschreibung der Oberlausitzer Heide- und Teichlandschaft beeindruckt aber noch heute, und auch sein Bemühen um die Bewahrung der Natur und einen respektvollen Umgang der Menschen untereinander bleibt aktuell.
 

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Inhalt

Abschnitt 1
4
Abschnitt 2
5
Abschnitt 3
6
Abschnitt 4
14
Abschnitt 5
15
Abschnitt 6
16

Häufige Begriffe und Wortgruppen

Über den Autor (2015)

Frank Fiedler, ein Sohn des Grafikers Friedrich Kurt Fiedler, wurde 1930 in Dresden geboren. Seit mehreren Jahrzehnten publiziert er auf verschiedenen heimatgeschichtlichen und naturkundlichen Gebieten. Gehörten zunächst Fischotterschutz, historische Teichwirtschaft und Fischfauna zu seinen wichtigsten Themen, so stehen seit mehr als 25 Jahren die flüchtigen Lebensspuren der Menschen seiner oberlausitzischen Wahlheimat im Mittelpunkt. Frank Fiedler hat als Autor zur Sächsischen Biografie und zum Biographischen Lexikon der Oberlausitz beigetragen.

Dr. Uwe Fiedler, Jahrgang 1958, publiziert seit etwa zehn Jahren zu heimatgeschichtlichen sowie kunst- und wissenschaftshistorischen Themen. Er ist Editor bei der deutschsprachigen Wikipedia, regelmäßiger Autor beim Stadtwiki Dresden und hat zum Biographischen Lexikon der Oberlausitz beigetragen.

Bibliografische Informationen