Drei Zimmer, Küche, Porno: Warum immer mehr Menschen in die Sex-Branche einsteigen

Cover
Campus Verlag, 16.02.2017 - 275 Seiten
Die Amateure kommen Für immer mehr Frauen und Männer ist Pornografie ein Freizeitabenteuer geworden, eine neue Variante, sich zu zeigen und sexuell auszuleben. Amateurplattformen dienen als Kontaktbörse, Verkaufsfläche und Werbeplattform. Aus den Profis einer noch vor wenigen Jahren boomenden Branche sind Verlierer und aus ganz normalen Menschen Mini-Pornoproduzenten und Amateurdarsteller geworden, die man virtuell treffen und mit denen man auch real Sex haben kann. Philip Siegel geht mit seinem Buch "Drei Zimmer, Küche, Porno" auf eine einzigartige Entdeckungsreise in einen Kosmos, in dem Normalität und Exzentrik oft nur eine Wohnungstür voneinander entfernt liegen. Er blickt hinter die Kulissen einer verborgenen Branche, die unser Verhältnis zur Sexualität sowohl spiegelt als auch immer stärker beeinflusst.

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Andere Ausgaben - Alle anzeigen

Über den Autor (2017)

Philip Siegel arbeitet als Redakteur für das öffentlich-rechtliche Fernsehen und als freiberuflicher Autor. Sein Spezialgebiet sind Reportagen. Er ist regelmäßig als Trainer für TV-Journalisten tätig und lebt in Köln. Für "Drei Zimmer, Küche, Porno" hat er über 100 Frauen und Männer bei Pornodreharbeiten getroffen.

Bibliografische Informationen