Gott ist die Liebe?: Die Liebe Jesu ist scheinheilig und unmenschlich

Cover
BoD – Books on Demand, 2006 - 172 Seiten
Die Liebe Jesu Christi zu Gläubigen, Nächsten, Feinden und Jüngern wird genauer angeschaut. Seine großen Liebesgebote an diese Gruppen werden Wort für Wort untersucht und ergänzt durch das Kleingedruckte seiner vielen Lehren, übersichtlich nach Themen geordnet. Als Konsequenz hieraus wird zu Kirchenaustritt und Ungläubigkeit aufgerufen. Das Buch enthält folgende Hauptkapitel: Jesu Liebe zu den Gläubigen: das Reich Gottes im Himmel. "Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben ..." total. Jesu Liebe zu seinen Nächsten: w-irre und falsche Lehren. "Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst" nicht. Jesu Liebe zu seinen Feinden: ewige Folter in der Hölle. "Liebt eure Feinde ..." mit Kriegen und Gewalttaten. Jesu Liebe zu seinen Jüngern: göttliche Macht erhalten. "Ein neues Gebot ...: Liebt einander" Schafe bezahlen es. Die scheinheilige Liebe Jesu nützt Hirten und Theologen. Die Liebes-Gebote Jesu sind unmenschliche Liebes-Zwänge. Geld vom Staat für Gottes Sohn? Geld von Menschen für Gottes Diener? Frei von wider-(sprüch)-licher Über-Menschlichkeit. Frei für natürliche Mit-Menschlichkeit. 10.000 Euro Belohnung!
 

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Inhalt

WAR JESUS DIE LIEBE?
11
DAS REICH GOTTES IM HIMMEL
17
TOTAL
37
WIRRE UND FALSCHE LEHREN
53
NICHT
75
EWIGE FOLTER IN DER HÖLLE
88
MIT KRIEGEN UND GEWALTTATEN
98
GÖTTLICHE MACHT ERHALTEN
109
LIEBT EINANDER SCHAFE BEZAHLEN ES
128
DIE SCHEINHEILIGE LIEBE JESU NÜTZT HIRTEN UND THEOLOGEN
137
GELD VOM STAAT FÜR GOTTES SOHN?
145
FREI FÜR NATÜRLICHE MITMENSCHLICHKEIT
160
ELOHNUNG
166
Urheberrecht

Häufige Begriffe und Wortgruppen

Bibliografische Informationen