Das diabetische Fußsyndrom - Über die Entität zur Therapie

Cover
Springer-Verlag, 06.01.2015 - 212 Seiten

Einen völlig neuen Ansatz verfolgen die Autoren Hochlenert, Engels und Morbach in Bezug auf das Diabetische Fußsyndrom. Sie verknüpfen das therapeutische Konzept mit einer Blickdiagnose. Systematisch haben sie die Vielfalt der Verletzungen in Entitäten gegliedert, die sich aus der Lokalisation herleiten. So kann die Therapie mit Hilfe der Blickdiagnose zwanglos erschlossen werden. Automatisch wird der Behandler zu einem Therapievorschlag geführt, der für seinen Patienten optimal ist.

 

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Inhalt

1 Einleitung
1
2 Wunderwerk Fuß und typische Veränderungen
11
3 Diagnosepfad
37
4 Therapiepfad
55
5 Systematik der Fußulzera
63
6 Übergangsbereich Unterschenkel
119
7 Entlastung un d Ruhigstellung
125
8 Grundla gen der stadien gerechten lokalen Wundbehandlung
151
9 Der CharcotFuß
171
10 Organisation der Fußspr echstunde
185
11 Organisation eines Netzwerks Diabetischer Fuß anhand von Beispielen
193
Serviceteil
201
Urheberrecht

Andere Ausgaben - Alle anzeigen

Häufige Begriffe und Wortgruppen

Über den Autor (2015)

Dr. med. Dirk Hochlenert, FA für Innere Medizin, Zentrum für Endoskopie, Diabetologie und Wundheilung, Merheimerstraße 217, 50733Köln;

Dr. med. Gerald Engels, FA für Chirurgie, Gemeinschaftspraxis Bayenthalgürtel 45, 50968 Köln;

D. med. Stephan Morbach, Facharzt für Innere Medizin, Diabetologie und Angiologie, Marienkrankenhaus Soest, Widumgasse 5, 59494 Soest

Bibliografische Informationen