Die werthlosigkeit einer grossen anzahl von chemischen formeln: dargethan durch die grösse der fehler in Liebig's analysen und neues verfahren zur ableitung der formel einer verbindung aus den gewichtsmengen der bestandtheile

Cover
Julius Springer, 1866 - 77 Seiten
0 Rezensionen
 

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Andere Ausgaben - Alle anzeigen

Häufige Begriffe und Wortgruppen

Beliebte Passagen

Seite 7 - Menschenverstandes so lange Zeit nicht behaupten lassen, wäre sie nicht wie durch eine Mauer davon abgeschlossen und gegen ihren Eingriff geschützt gewesen. Die chemischen Wahrheiten in diesen Briefen lassen sich in einer einfachen Formel ausdrücken, welche von weitem wie eine mathematische ausficht, die aber ein jeder versteht: N ^ N — ^V.
Seite 7 - Rüben etc.), das N bedeutet Nahrung (Phosphorsäure, Kali, Kalk, Ammoniak etc.), W heisst Widerstand. In Worten ausgedrückt heisst die Formel: Die Höhe des Ertrags (eines Feldes) entspricht oder steht im Verhältniss zur Nahrung im Boden (zu den Bedingungen der Erzeugung des Ertrags) weniger (minus) aller der Ursachen und Widerstände, welche die Nahrung an der Erzeugung des Ertrags hindern. Wenn der Buchstabe N sechs...
Seite 25 - Chlorcalcium und Kaliapparat werden dann abgenommen und bleiben vor dem Wägen noch etwa eine halbe Stunde stehen, um wieder die Temperatur der Luft anzunehmen. Die Resultate, der nach dieser Methode ausgeführten Bestimmungen, sind bei richtiger Ausführung fast völlig genau.
Seite 45 - Ausser diesen ganz unzuverlässigen Arbeiten giebt es eine Klasse anderer, die zwar mit mehr Sorgfalt angestellt sind, die aber dennoch auch kein...

Bibliografische Informationen