Ueber die polychromie der griechischen architektur and sculptur und ihre Grenzen

Cover
G. Gropius, 1835 - 75 Seiten
 

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Ausgewählte Seiten

Andere Ausgaben - Alle anzeigen

Beliebte Passagen

Seite 57 - Theile der Figur die schönsten Farben setzen, indem die Augen, die das schönste sind, nicht mit Purpur, sondern mit schwarzer Farbe bezeichnet sein würden usw...
Seite 48 - Siiulenstellnng als in der Absicht erfunden nennt, um durch das Abstechende der Zwischenweiten dem Gebäude ein stattliches Ansehen zu geben, und zugleich den von Hermogenes zuerst eingeführten Dípteros rühmt, bei dessen grösserer Tiefe des Peristyls die Zwischentiefen bekanntlich von grössejer Schattenwirkung- sind.

Bibliografische Informationen