Theologische Nachrichten, herausg. von L. Wachler, Band 3

Cover
Johann Friedrich Ludwig Wachler
 

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Ausgewählte Seiten

Andere Ausgaben - Alle anzeigen

Häufige Begriffe und Wortgruppen

Beliebte Passagen

Seite 134 - Herrn Jesu Christi, der uns nach seiner großen Barmherzigkeit wiedergeboren hat zu einer lebendigen Hoffnung durch die Auferstehung Jesu Christi von den Todten, zu einem unvergänglichen und unbefleckten und unverwelklichen Erbe, das behalten wird im Himmel...
Seite 123 - Sal. 19, 17. Wer sich des Armen erbarmet, der leihet dem Herrn: der wird ihm Gutes vergelten, 2 Cor. 9, 7. Einen fröhlichen Geber hat Gott lieb. Um mit ftinem Vermögen Gute« thun zu tonnen, »»für muh man sich hüten?
Seite 102 - So wir sagen: wir haben keine Sünde, so verführen wir uns selbst, und die Wahrheit ist nicht in uns.
Seite 125 - Ein goldenes Kleinod Davids, vorzusingen, daß er nicht umkäme. 2. Seid ihr denn stumm, daß ihr nicht reden wollt, was recht ist, und richten, was gleich ist, ihr Menschenkinder?
Seite 187 - Ende von Glück zu sagen, und Leib und Seele müßt immer fragen: Wer ist wie du? 4. Barmherzig, gnädig, geduldig sein, uns täglich reichlich die Schuld verzeihn, heilen, stillen, trösten, erfreun und segnen, und unfrei Seele als Freund begegnen, ist deine Lust.
Seite 183 - Leichentuch von ihm herausging." (Bd 30, S. 247) Seine eigene literarische Produktion bestimmte Müller als einen Beitrag, um Religion und Moral aufzuhelfen: "Ich, liebster Bruder, so lange ich lebe, in allen Schriften, deren Ausarbeitung die göttliche Vorsehnung mir gestatten wird, bin fest entschlossen, nicht weniger als Patriot, als auch als Christ und Mensch die alte Sache der Religion und Moral aus allen Kräften und auf alle Weise zu behaupten, als mir Gott helfe!
Seite 126 - Hieb 28, 28. Siehe die Furcht des Herrn, das ist weisheit, und meiden das Böse, das ist Verstand (Vergl.
Seite 181 - Universalreligion" (Bd 31, S. 6). Von dieser Grundlage aus nahm er scharf gegen die - 80 Berliner Aufklärer Stellung (Bd 3O, S. 14O; 143; 186) - er schrieb: "was nicht neutheologisch ist, muß jesuitisch seyn, sollten es auch Augustinus und Luther mit dürren Worten sagen. Man möchte Christum aus der Welt schreiben
Seite 126 - Wer hat euch befohlen , dies Haus zu bauen .und seine Mauern zu machen? , 7, »6. Und allerlei Silber und Gold das Du finden kannst in der ganzen Land
Seite 59 - Frage über den Unterschied des Abendmahls und der päpstlichen Messe so abgeändert ist, daß der ganze Inhalt der Antwort von den Worten an: ,Die Messe aber lehret' bis ans Ende - ganz wegfällt. Die Genehmigung der Zensur soll der Auflage vorgedruckt werden40.

Bibliografische Informationen