Abbildungen der Seite
PDF

Verstorbene.

Stipsicz zu Ternowa, Joseph Baron, Gen. d. Kav.

Kinsky, Karl Graf, FML. v. Penstonsstand.

Mylius, Kaspar Baron, GM. v. detto.

Schlecht«, Franz Baron, Platz - Qberst in Wien.

Hervay v. Kirchberg, Franz, Platz-Maj. in Wien.

Galle oti, Joseph, Maj. v. Pensionsstand.

Mitterbacher v. Mitterburg, Maj. v. detto.

Vezard, Fiacre Andreas, Maj. v. detto.

Richter, Aug., Maj. v. Prinz Leopold beider SizilienI,N.

Kublang v. Selten Hof, Franz. titl. Maj. V. Pensionsstand.

Camerlander, Peter Varon, titl. Maj. v. detto.

Fragnern, Karl v., titl. Maj. v. detto.

Pect, Melius, Hptm. v.MantuanerGarnis. Artill. Dlstr.

Trivulzio, Graf, Hptm., angestellt in Paduaner Garnisons'Spital.

Fischer, Anton, Hptm. v. Großh. Baden I. R.

Hrzibek. Johann, Kapl. v. walach. illyr. Gr. I. R.

Wyß, Eduard v., 2. Nittm. v. Auersperg Kür. R.

Puteani. Karl Baron, Obl. v.Erzh. Johann Drag. R.

Löhner, Johann, Obl. ». galiz. Garnis. Artill. Distr.

Pr 0 haska, Georg, Obl. v. Pensionsstand,

Prohaska. Johann, Obl. v. detto.

Ungard. Karl, Obl. v. Mecsery I. R.

Truzzettel v. Wiesenfeld, Gottfried, Ul. v. üattermann I. R.

Petke v. Illyefalva, Daniel. Ul. v. Ventheim I. R.

Viadlinger v. Ehren breitstein, Ul. v.LilienbergI.R.

RatovSky. Johann v., Ul. v- Prinz Leopold beider Sizilien I.R.

Nachricht.

Diejenigen Herren Pränumeranten in den Provinzen, welche die Hefte der militärischen Zeitschrift monatlich durch die Brief» oft erhalten, wollen in dem Fall«, als sie im Laufe desIahres ihrenAufenthaltsort verändern, die im Umschlagejedes Heftes genau angegebenen Maßregeln treffen, damit die nächsten Heftedenseiben von Seile des Postamtes Ihres frühern Standortes nachgesendet, für die folgenden Heft« aber dieAdressen von derRedakzion nach Bedarf geändert werden können.—

Kstr.miM.Zeitsch. >83i.III. E e

Ankündigung

der Fortsetzung
der

östreichischen militärischen Zeitschrift

für das Jahr i632.

Niese Zeitschrift wird im Jahre i832, ihrem Plane nach unverändert, fortgesetzt werden. Die Redakzion ersucht, die Bestellungen vor Ablauf des gegenwärtigen Jahres zu machen, damit sie die Stärke de» Auflage darnach bestimmen könne.

Der Ladenpreis für den Jahrgang von zwölf Heften, — jedes von 7 bis 6 Bogen, — ist-neun Gulden sechsunddreißig Kreuzer in Könne n , i 0 n ? m ü n z e. Man kann die Zeitschrift bei allen Buchhandlungen und Postämtern des I litt nd Auslan d es bestellen.—

Für die Herren Offiziere der kaiserlichöstreich! scheu Armee besteht der herabgesetzte, in Vorhinein zu erlegende, Preis von fünf Gulden sechsunddreißg Kreuzer in Konvenzions, m ü nze.

Jene Löblichen Regimenter und Korps, welche zehn Exemplare der Zeitschrift abnehmen, erhallen ein eilst es Exemplar frei.

Die Löblichen Regimenter und t. k. Herren Ossi» ziere können diese Zeitschrift entweder

durch ihre hiesigen Agenten, oder durch frankirte Briefe, unmittelbar bei der Redakzion der östreichischen militärischen Zeitschrift in Wien, bestelln,. — Un« frankirte Briefe und Packele werden nicht angenommen.

Die Versendung kann dann entweder von jenen Herren Agenten besorgt werden, oder durch die Briefpost geschehen.

Die Herren k. k. Militärs/ welche lhreExemrlare monatlich mit der Briefpost zu erhalten wünschen, haben wie bisher, zugleich mit dem ganzjährigen Pränumerazionibecrage, für das Porto: zwei Gulden 24 Kreuzer in Konvenzionsmünze, für ein Exemplar, zu erlegen.Es beträgt demnach der Pränumerazionspreis für ein durch die Briefpost an k. t>, Regimenter, Korps und Militärs zu versendendes Exemplar in Allem acht Gulden Konvenzionsmünze. — Die Versendung der Hefte mit der Briefpost wird, — wenn Nicht durch unvor» herzusehende Hindernisse Verzögerungen herbeigeführt werden, — wie früher, gegen Ende jedes Monats geschehen. Die Herren Pranumeranten wollen, bei eintretenden Garnisonsveränderungen, bei dem t. k. Possamte ihrer bisherigen Slazion wegen Nachsendung der vielleicht eben unterwegs befindlichen Hefte die Einleitung treffen, — der Redakzion aber °die Ortsveränderung bald möglichst bekannt machen, damit die folgenden Hefte an den neuen Aufenthaltsort der betreffenden Herren Pranumeranten adbressirt werden können. Bei Beobachtung dieser Vorsicht werden die Hefte den Herren Pranumeranten immer richtig zukommen, und es wird jedem Verluste derselben vorgebeugt weiden.

Sollten Pranumeranten zur Ergänzung ihrer Exemplare einzelne Hefte bedürfen, so.sind diese nur im Ladenpreise, nämlich das Heft zu achtundvierzig Kreuzer Konvenzionsmünze, bei der Redakzion zu haben.

Die älteren Jahrgänge der Zeitschrift: ,6,6, »619, ,620, 1621, ,822, ,823, 1624, 1625, 1626, 1827, 1626, ,829 und i63«, dann der laufende Jahrgang »83i, deren Inhaltsanzeig« im VIII. Hefte steht, sind «in zeln, jederfür neun Gulden 36 Kreuzer inKonvenzionsmünze, zu erhalten, und auf dieselben werden von allen Buchhandlungen und Postämtern Bestellungen angenommen.— Die Herren t.t. Militärs erhalten jeden dieser Jahrgänge, bei der Redakzion, um fünf Gulden 26 Kreuzer in Konvenzionsmünze. Um den Herren k. l. Militärs die Anschaffung der älteren Jahrgänge von 1618 bis einschlüssig i63o zu erleichtern, wird denselben, wenn drei verschiedene solche Jahrgänge zugleich abgenommen werden, jeder um vier Gulden Konv. Münze, — bei der Abnahme von vier Jahrgängen zugleich, jeder zu drei Gulden 12 Kreuzer Konv. Münze, — und bei der Abnahme von fünf oder noch mehreren Jahrgängen zugleich, jeder zu zweiGulden 46 Kreuzer Konv. Münz e berechnet. In diesem Verhältnisse kosten demnach e i n Jahrgang 5 st. 36 kr., — zwei Jahrgänge 1» fi. 12 kr., — drei »2 st., — vier 12 fi. 48 kr., — fü n f 14 fl., — sechs Jahrgänge ,6 st. HLkr., u. s, w., und eineganze Sammlung derdreizehn Iah rgängevon »Liöbis einschlüsfig i63c>, >— wovon nur wenige lomplete Exemplare mehr vorhanden sind, — 36 fl. 24 kr. in Konvenzionsmünze."«

[ocr errors]
[merged small][ocr errors][merged small][ocr errors]
« ZurückWeiter »