Abbildungen der Seite
PDF

aber der Boden eben und fest, so ist das Artilleriefeuer mit den so eben angegebenen Distanzen keineswegs zu Ende, sondern von hier an tonnen noch die Gellschüsse mit Vortheil angewendet werden. Die folgende Tafel gibt über die Wahrscheinlichkeit des Treffens mit Gell« schüssen einige Aufklärung. Der Boden, auf welchem die Gellschüsse gemacht wurden, war ziemlich eben und fest. Die Bretterwand hat eine Länge von 25 Schritten, und eine Höhe von L Schuh.

[table]

Aus den hier angegebenen Resultaten läßt sich der Schluß ziehen, daß auf einem ziemlich ebenen und festen Boden der Gellschuß beim Dreipfünder noch auf ,5ao, beim Sechspfünder auf »Loo, und beim Zwölfpfünder auf 2ooc> Schritte mit einiger Wirkung anzuwenden sey.

Die Wahrscheinlichkeit des Treffens mit Hau b itzen bietet im Allgemeinen kleinere Resultate als mit Kanonen dar. Die Bestimmung, ob man die Granaten werfen oder schleudern müsse, die Wahl der zweckmäßigen Patrone und des Aufsatzes, ferner die übrigen mit dem Gebrauche der Haubitze verbundenen Schwierigkeiten erfordern sehr geübte Artilleristen, wenn nicht die so kostbare Haubitzmunizion öfters ganz ohne Nutzen verschwendet werden soll. Die nachstehende Tafel gewahrt eine Übersicht über die Wahrscheinlichkeit des Treffens mit Haubitzen. Die Resultate im Schleudern sind unter den bei dem Sechspfünder oben angegebenen Umständen gezogen. Das Ziel ist wie dort eine Bretterwand, go Schritte lang, und 6 Schuh hoch. Der Boden ist den Schleuderschüssen nur mittelmäßig günstig. Die Ergebnisse im Werfen der Granaten beziehen sich auf ein langsames Feuer, mit Beobachtung der möglichsten Genauigkeit im Richten und Laden. Das Ziel ist ein Rechteck von 2c> Schritt Länge und Breite.

[graphic][table]

Alis dieser Tafel zeigt es sich, daß, mit Berücksichtigung der durch das Springen der Granaten verursachten Wirkung, daß Schleudern noch auf 1600 bis 1700 Schritte von Erfolg sey. Was das Werfen der Granaten anbelangt, so kann solches nur auf die Entfernungen von 6oo bis 700 Schritten gegen kleine Objekte, wie z. B. einzelne Schanzen, Gebäude, Truppenmafsen, ausgefühlt werden; indem bei großer» Distanzen die Wahrscheinlichkeit des Treffens zu klein ausftllr. Man sieht ferner, daß das Schleudern jederzeit den Vorzug habe, und immer angewendet werden soll, wo es der Boden und der Gegenstand erlaubt, und daß überhaupt der Gebrauch der Haubitzen großes und ausgedehntes Ziel, wie tiefe Infanterie- und vorzüglich Kavallerie-Kolonnen, Dörfer, weitlausige Verschanz«!,« gen, u.s.w., bedinge. Diese Bedingung geht aus der Eigenschaft der Granale um so mehr hervor, da in der Regel keine geschleuderte oder geworfene Granate auf der gegebenen Distanz liegen bleibt und zerspringt, sondern meistens noch mehrere hundert Schritte weitergeht. Wenn daher das Ziel der Granate nicht am Weitergehen hindert, so ist die Hauptwirkung der Granat« verloren. Darum zeigt sich auch manchmal das Bewer» fen der einzelnen niedrigen Schanzen so unwirksam. Man wird endlich aus der vorgelegten Tafel auch noch die Bemerkung machen, daß die Wahrscheinlichkeit des Treffens bei beiden Haubitzgattungen ganz einerlei sey.

Noch bleibt uns von der Wahrscheinlichkeit des Treffens im Kartätschenschießen zu sprechen übrig. Sehr oft hat hier der Erfolg den Erwartungen gar nicht entsprochen, weil das Kartatschenfeuer eine Wirkung hervorbringen sollte, die es seiner Natur nach nie lcisten tonnte. Bei einem jeden Schusse breiten sich die Kartätschen trichterförmig aus. Ein Theil der Schrott« schlagt vor dem zu beschießenden Gegenstand in die Er« de, wovon einige bei einem festen und ebenen Boden das Ziel noch rikoschettirend erreichen. Von den übrigen Schreiten geht der größte Theil im hohen Bogen über den Feind hinweg, und nur die kleinste Zahl trifft das Ziel im vollen Flüge. So ist der Kartätschenschuß unter den allergünstigsten Umständen beschaffen. Aus diesem folgt, daß das Kartätschenfeuer einen ebenen, festen Boden, eine ausgedehnte feindliche Front, eine der Entfernung genau entsprechende Richtung, mithin viel kaltes Blut von Seiten des Artilleristen erfordert. Ein sumpfiger, weicher oder durchschnittener Boden, Ackerfelder, schmale Fronten, eine etwas zu hohe Richtung, vorzüglich das Kartaischenschießen von der Tiefe nach der Höhe und umgekehrt, kann den Werch des Kartätschenfeuers weit unter die Hälfie der gewöhnlichen Wirkung herabsetzen. Man wundere sich also nicht, wenn unter solchen Umstünden, welche doch häufig im Felde vorkommen, das Kartätschenfeuer von so geringem Werth ist. So wird auch vom Kartätschenfeuer wenig zu erwarten seyn, wenn die feindliche Fronte groß« Zwischenräume darbiethet. Eine Linie Tirailleurs, die ihr Handwert verstehen, und eine Batterie angreifen, wird auch das Kartätschenfeuer nicht zurückweisen. Hier muß die Batteriebedeckung durch das wohlgezielte Feuer einiger Schützen das Beste thun. Die in der »achstehenden Tafel angegebene Wahrscheinlichkeit des Treffens mit Kartätschen bezieh! sich auf einen für das Kartäcschenschießen vorzüglich geeignetem Boden. Das Ziel war 35 Schritte lang und 6 Schuh hoch. Die

[merged small][graphic][table]

Mit Bezug auf das bei den Kugelschüssen Gesagte gibt diese Tafel tlar zu erkennen, daß das Kartatschen

[ocr errors]
« ZurückWeiter »