Reise Sr. [i.e. Seiner] Hoheit des Herzogs Bernhard zu Sachsen-Weinmar-Eisenach durch Nord-Amerika in den Jahren 1825 und 1826, Band 1

Cover
W. Hoffmann, 1828
0 Rezensionen
 

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Andere Ausgaben - Alle anzeigen

Häufige Begriffe und Wortgruppen

Beliebte Passagen

Seite 205 - Rapp's Absicht ist beinahe dieselbe, welche Herr Owen ausspricht: Gemeinschaft der Güter und Zusammenwirken aller Glieder der Gesellschaft zum allgemeinen Besten, in welchem der Wohlstand jedes Einzelnen gesichert ist. Herr Rapp hält aber seine Gesellschaft nicht allein durch diese Hoffnung zusammen, sondern auch durch das Band der Religion, welches bei Herrn Owen's Gesellschaft gänzlich fehlt. Die Resultate zeugen für Rapp's System. Von Herrn Owen's System können zwar noch keine großen Resultate...
Seite 205 - Vierziger, groß und wohlgewachsen und von gutem Aussehen. Er besitzt tiefe merkantilische Kenntnisse, und ist eigentlich das weltliche Oberhaupt der Gemeinde, wie sein Vater das geistliche ist. Alle Geschäfte gehen durch Herrn F. Rapp ; er vertritt die Gesellschaft, die, trotz der Veränderung des Namens ihres Wohnorts, Harmony-society genannt wird, in ihren Verhandlungen mit der Welt.
Seite 77 - Es war früh 10 Uhr (26. Juli 1825), als ich meinen Fuß in Amerika auf ein breites Stück Granit setzte ! Es ist unmöglich, das Gefühl zu beschreiben, das mich in diesem Augenblick durchdrang. Bisher hatten zwei Momente in meinem Leben eine schöne Erinnerung hinterlassen: der erste, als ich, 17 Jahre alt, nach der Schlacht bei Wagram das Kreuz der Ehrenlegion erhielt, der andere, als mein Sohn mir geboren ward. Meine Ankunft in Nordamerika, in dem Lande, das zu sehen von Jugend an mein heißer...
Seite 208 - Zeit besteht, so können natürlich noch nicht viele Maschinen fertig und im Gange sein. Vermittelst Röhren, die von der Dampfmaschine ausgehen und durch alle Stockwerke und Arbeitsplätze sich ausbreiten, wird zur Winterszeit die Heizung bewirkt.
Seite 207 - Man teilt alsdann die Wolle nach ihrer Güte in 4 Klassen, färbt sie in einem, neben der Manufaktur angebauten, Färbehause, bringt sie weiter in Mühlen, wo sie gehechelt, und dann Anfangs zu groben, und zuletzt, auf gewöhnlichen Spinnmaschinen, den Mulljenny's ähnlich, zu feinen Fäden gesponnen wird.
Seite 205 - Resultate erwartet werden ; aber die Aussichten zu denselben sind auch wenig günstig. Auffallend ist es allerdings und sehr zu verwundern, daß es einem so einfachen Manne, wie Herrn Rapp, gelingen kann, eine Gesellschaft von fast 700 Personen so fest zusammen zu halten und sie dahin zu bringen, ihn gewissermaßen als einen Propheten zu verehren.
Seite 204 - Seinigen eingenommen ; um so mehr freute ich mich, daß ich hierher gekommen war, um mich durch den Augenschein eines Andern zu belehren und eines Bessern zu überzeugen. Niemals habe ich eine so wahrhaft patriarchalische Verfassung gesehen als hier, und das, was die Menschen gewirkt haben, spricht am Besten für ihre Einrichtungen und fur die unter ihnen herrschende Eintracht.
Seite 210 - ... besahen ferner die Werkstätte der Schmiede und Schlosser, welche zusammen unter einem Dache sind; dann die der Tischler und Böttcher: und überall bemerkte man die Spuren der Thätigkeit und der kindlichen Hochachtung, in welcher der alte Rapp bei seinen Jüngern steht. Auch das Vorrathshaus ward uns gezeigt, wo alle hier verfertigten Artikel zum Verkauf und zum Verschicken bereit liegen; und ich bewunderte die Güte aller dieser Gegenstände. Die Artikel, die zum Gebrauche der Gesellschaft...
Seite 205 - Gesellschaft zu zahlreich werden würde ; defshalb sind die Mitglieder der Gemeinde unter einander übereingekommen, mit ihren Weibern vor der Hand in schwesterlichen Verhältnissen zu leben. Verboten ist der nähere Umgang so wenig als das Heirathen, man widerräth nur vor der Hand das Eine wie das Andere. Es werden daher fortwährend einige Heirathen geschlossen ; nicht minder werden jährlich einige Kinder geboren; und für diese Kinder besteht eine Schule mit einem angestellten Lehrer.
Seite 211 - ... Jüngern steht. Auch das Vorrathshaus ward uns gezeigt, wo alle hier verfertigten Artikel zum Verkauf und zum Verschicken bereit liegen ; und ich bewunderte die Güte aller dieser Gegenstände. Endlich führte Herr Rapp uns noch einmal in das Manufactur-Gebäude, denn, sagte er, die Mädchen hätten ganz besonders meinen Besuch ausgebeten, damit ich sie singen hören möchte. Während sie sich nämlich von der Arbeit ausruhen, versammeln sie sich in einem der Arbeitssäle, zwischen 60 und 70...

Bibliografische Informationen