Funktionale Programmierung und Metaprogrammierung: Interaktiv in Common Lisp

Cover
Springer-Verlag, 02.09.2016 - 383 Seiten
0 Rezensionen
Rezensionen werden nicht überprüft, Google sucht jedoch gezielt nach gefälschten Inhalten und entfernt diese

Dieses Buch vermittelt die einzigartige Idee hinter der Programmiersprache Lisp. Aus der Verbindung von interaktiver und funktionaler Programmierung entsteht eine Arbeitsstrategie in der Software-Entwicklung, mit der ein Programmierer schneller als mit konventionellen Verfahren einen korrekten, verständlichen und leicht anpassbaren Code entwickeln kann.

Durch die Anwendung algebraischer Methoden auf die wandelbare Sprache Common Lisp lernt der Leser, bekannte Probleme der Anwendungsprogrammierung neu zu denken und dadurch zu präzisen und bündigen Lösungen zu kommen.

Der Autor veranschaulicht an mehreren Beispielen aus der Praxis die Nutzung der Programmiersprache und motiviert den Leser, sich selbst mit Common Lisp zu befassen.



 

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Inhalt

Tabellenverzeichnis
xxi
Teil I Common Lisp
2
Teil II Funktionale Programmierung
73
Teil III Algebraische Methodik
162
Teil IV Metaprogrammierung
262
Anhang A Reguläre Ausdrücke
341
Anhang B Listings
349
Anhang C Technischer Anhang
357
Anhang D Aufsätze
365
Lösungen zu den Übungen
371
Sachverzeichnis
381
Urheberrecht

Andere Ausgaben - Alle anzeigen

Häufige Begriffe und Wortgruppen

Über den Autor (2016)

Patrick M. Krusenotto studierte Informatik an der Universität Bonn und ist Systemarchitekt beim Auslandsrundfunk Deutsche Welle.


Bibliografische Informationen