Abbildungen der Seite
PDF
EPUB

Ordre de Bataille der k. Hannoverschen Armee.

22

5.

('ommandirender General: General-Lieut. v. Arentsschildt.
Chef des Generalstabes:

Oberst Cordemann.
Chef des Adjutanturstabes: General-Lieut. Adjutant Oberst Dammers.
Commandeur der Artillerie: Oberst v. Stoltzenberg.
Commandeur der Ingen.-Truppen: Oberstlieut. Oppermann.

1. Brigade: Generalmajor v. d. Knesebeck.
Garde-Regiment 1. und 2. Bataillon.
1. od. Leib-, 1. i 2. A
Garde-Jäger-Bataillon.
Königin-Xuszaren-Regiment.
12pfdge. Batterie Meyer.
Total 1. Brigade: 5 Bataillons, 4 Escadrons, 6 Geschütze.

2. Brigade: Oberst de Vaux. 2. Infanterie-Regiment 1. und 2. Bataillon.

1. 2. in 1 Jäger-Bataillon? Regiment Herzog von Cambridge-Dragoner. 6pfdge. gezogene Batterie Laves.

Total 2. Brigade: 5 Bataillons, 4 Escadrons, 6 Geschütze.

3. Brigade: Oberst v. Bülow-Stolle. 4. Infanterie-Regiment 1. und 2. Bataillon.

1. a 2. 2. Jäger-Bataillon. Regiment Kronprinz-Dragoner. 6pfdge. gezogene Batterie Eggers.

Total 3. Brigade: 5 Bataillons, 4 Escadrons, 6 Geschütze.

4. Brigade : Generalmajor v. Bothmer. 6. Infanterie-Regiment 1. und 2. Bataillon.

1. 5 2. , 3. Jäger-Bataillon. Garde-Huszaren-Regiment. 6pfdge. gezogene Batterie Müller. Reitende Batterie Mertens.

Total 4. Brigade: 5 Bataillons, 4 Escadrons, 8 Geschütze.

Reserve-Cavallerie: Oberstlieut. v. Geyso.
Garde du Corps 4 Escadrons.
Garde Kürassier-Regiment 4 Escadrons.
Reitende Batterie Röttinger (der Reserve).

Total Reserve-Cavallerie: 8 Escadrons, 4 Geschütze.

Reserve-Artillerie: Major Hartmann, 6pfdge. gezogene Batterie Blumenbach. 24pfdge. Haubitzen-Batterie von Hartmann.

Total Reserve-Artillerie: 12 Geschütze. Die Gesammtstärke der hannoverschen Armee bezifferte sich auf: 20 Bataillons, 24 Escadrons, 52 Geschütze, oder 15.684 Mann Infanterie, 2388 Mann Cavallerie, 1807. Mann Artillerie , 208 Mann Ingenieure, 482 Mann Sanitätstruppen, Train etc. Zusammen 20.569 Mann.

Davon nahmen an der Schlacht von Langensalza nicht Theil: von der Infanterie nicht einrangirte Rekruten, Commandirte etc., ferner 3 Escadrons, 10 Geschütze, oder 2294 Mann Infanterie , 657 Mann Cavallerie, 751 Mann Artillerie, 208 Mann Ingenieure, 482 Mann Sanitätstruppen, Train etc. Zusammen 4392 Mann.

In dieser Schlacht fochten demnach hannoverscherseits: 20 Bataillons, 21 Escadrons, 42 Geschütze, oder 13.390 Mann Infanterie, 1731 Mann Cavallerie, 1056 Mann Artillerie. Zusammen 16.177 Mann.

Ordre de Bataille der preussischen Truppen, unter General der Infanterie Vogel v. Falckenstein am 16. Juni 1866.

Ober-Commandirender: General der Infanterie Vogel von Falckenstein.
Chef des Generalstabs: Oberst von Kraa tz-Koschlan.
Commandeur der Artillerie: Oberst von Decker.
Erster Ingenieur-Officier: Oberst Schulz I.
Zweiter

Hauptmann von Spillner von der 3. Ingen.-Inspection. 13. Infanterie - Division: Commandeur: General-Lieutenant von Goeben.

Generalstab: Hauptmann von Jena.

[blocks in formation]

6172

[blocks in formation]

Bat. Comp. Escd. Batter. Brk.-Eq. Inft. 26. Infanterie-Brigade: GM.

Frh. v. Wrangel, Inft.-Regiment
Nr. 15 und Nr. 55. ...... 6 -

6172 25. Infanterie-Brigade: GM.

v. Kummer, Infanterie-Regiment

Nr. 13 und Nr. 53. ...... 6 - 1. u. 7. Comp. des Pionn.-Bat. Nr. 7 - 2 - 13.Cavallerie-Brigade: Oberst

von Treskow, Westphälisches Kür.-Rgt. Nr. 4, Westphälisches

Huszaren-Rgt. Nr. 8 .....- - 9 3. Fuss-Abtheilung des Feld-Art.

Rgts. Nr. 7..........3. u. 4. reitende Batterie des Feld

Art.-Rgts. Nr. 7........3 Munitions - Colonnen des FeldArt.-Rgts. Nr. 7........

.:::.- - - - - - Zusammen die 13. Division 12 2 9 6 - 12.344

[blocks in formation]
[blocks in formation]

Combinirte Division: Commandeur GL. Frh. von Manteuffel.

Chef des Stabes : Oberst von Strantz. 1. Combinirte Infanterie

Brigade: GM. von Freyhold,
Inft.-Rgt. Nr. 25, Füsilier-Rgt.

Nr. 36 ............ 6 - - - - 6172 2. Combinirte Infanterie

Brigade: GM. v. Korth, Grenadier - Rgt. Nr. 11, Inft. - Rgt.

Nr. 59............ 6 - - - -
Combinirte Cavallerie-Bri-

gade: GM. von Flies, Rheini-
sches Dragon.-Rgt. Nr. 5, Mag-
deburger Dragoner-Rgt. Nr. 6.- -

1250 3. Fussabtheilung des Feld-Art.

Rgts. Nr. 6 ..........- - - 4 - - 3 Munitions-Colonn. des Feld-Art.

Rgts. Nr. 6..........- -
Zusammen die Division Manteuffel 12 - 8 4 – 12.344 1250

6172

[blocks in formation]
[blocks in formation]

Combinirte Division: Commandeur GM. v. Beyer.

Generalstab: Major von Zeuner.

Bat. Comp. Esod. Batter. Brk.-Eq. Inft. 32. Infanterie-Brigade: GM.

von Schachtmeyer, Inft. - Rgt.

Nr. 30 und 70. ........ 6 - - - - 6172 Combinirte Infanterie-Bri

gade: GM. von Glümer, Inft.Rgt. Nr. 19 und Nr. 20 ....6

6172 Inft.-Rgt. Nr. 32 und Nr. 39... 6 -

6172 Rheinisches Husz.-Rgt. Nr. 9...

1 4Pfdr. 1 12Pfdr. Batt. des Art.

Rgts. Nr. 8, 1 12Pfdr. Batterie
des Reserve-Art.-Rgts. Nr.1..- - - 3

3 Munitions-Colonn. des Feld-Art.

Rgts. Nr. 8 ..........- - - - - -
Zusammen die Division Beyer 18 - 5 3 - 18516

6172

[ocr errors]

6172

780

[ocr errors]
[blocks in formation]
[ocr errors]
[blocks in formation]

Recapitulatio n.
Division Goeben ........ 12 2 9 6 - 12.344 1405 1428 15.177 36

Manteuffel ...... 12 - 8 4 - 12.344 1250 850 14.444 24
Beyer ......... 18 - 5 3 - 18.516 780 705 20.001 18

Summe 42 2 22 13 43.204 3435 2983 49.622 78 Anmerkung. Überdies verfügte GL. von Falckenstein bis 26. Juni noch über folgende Truppen und Abtheilungen, welche von Berlin, Magdeburg, Erfurt etc. nach Eisenach und Gotha entsendet wurden: ') 4. Garde-Rgt. .......... 2 - - - - 2058 - - 2058 1 Rgt. Coburg-Gotha . ...... 2 -- - - - 1300 - - 1300 2 Bat. (Treubrietzen und Pots

dam) des 3. Brandenburg. Land

wehr-Rgts. Nr. 20 ...... 1 Bat. (Aschersleben) des 2. Mag

> 5 Bat. à 450 Mann 2250 - - 2250 deburg. Landwehr-Rgts. Nr. 27 2 Bat. (Torgau u. Naumburg) des

2. Thüringer Landwehr - Rgts.

Nr. 32 ............ Ersatz-Bataillon des Thüring. Inft.

Rgts. Nr. 71 . ........- 3 - - - 250 - Besatzungs-Escadron (Merseburg)

des Landw.-Husz.-Rgts. Nr. 12 Besatzungs-Escadron des Westph.

“ - - 3 Escd. à 80 Pfd. - 240 - 240 Dragoner-Rgts. Nr. 7 ....

. Ersatz-Escadron des Magdeburger

Husz.-Rgts. Nr. 10. •:... 6Pfdr. Batterien aus erbeutetem

hannoverschen Materiale ...- - - 2 - - - 270 270 12 % Ausfallbatterie des Festgs.-Art.Rgts. Nr. 4..........- - - / - - - 86 86 4

Summe 9 3 3 24% = 5858 240 356 6454_ 16

.

1) Der Stand der nachfolgenden Truppenkörper wurde nacb preussischen Quellen angegeben, joner dor übrigen nach der Normalstärke berechnet.

Befehlsschreiben des Königs von Hannover an den GL. von

Arentsschildt nach der Schlacht bei Langensalza.

„An meinen General-Lieutenant von Arentsschildt, commandirenden General „Meiner im Felde befindlichen Truppen.

„Indem ich Ihnen, Mein General-Lieutenant von Arentsschildt, Meine warme „Anerkennung für die Führung Meiner Armee in der heutigen Schlacht, der Ich den „Namen der Schlacht von Langensalza beilege, ausspreche und dem Stabe, den „Generälen, den Commandeuren der einzelnen Abtheilungen, so wie überhanpt dem nganzen Officierscorps Meiner Armee für das schöne Beispiel, mit welchem sie in „der Schlacht vorangingen, Meinen innigen Dank bezeuge, befehle ich Ihnen, folgenden „Erlass an Meine Armee bekannt zu machen.

Hauptquartier Langensalza, den 27. Juni 1866.

Ihr, Mein tapferes Kriegsheer, habt mit einer in der Geschichte beispiellosen „Begeisterung und mit einer noch nie dagewesenen Willigkeit Euch auf Meinen Ruf „und freiwillig in den südlichen Provinzen Meines Königreiches, ja selbst als Ich ,bereits, von Meinem theu’ren Sohne, dem Kronprinzen, begleitet, an der Spitze von „Euch nach dem südlichen Deutschland zog, noch auf dem Marsche um Eure Fahnen „versammelt, um die heiligsten Rechte Meiner Krone und die Selbstständigkeit und ,,Unabhängigkeit unsers theuern Vaterlandes zu bewahren, und heute habt Ihr, in „Meiner und Meines theuern Sohnes und Nachfolgers Gegenwart mit dem Helden

muthe Eurer Väter kämpfend, unter dem gnädigen Beistand des Allmächtigen für „unsere gemeinsame geheiligte Sache, an dem Schlachttage zu Langensalza, einen glänzenden Sieg erfochten.

„Die Namen der todesmuthig gefallenen Opfer werden in unserer Geschichte „mit unauslöschlichen Zügen prangen, und unser göttlicher Heiland wird ihnen ,dort oben den himmlischen Lohn dafür verleihen. Erheben wir vereinigt die Hände „zu dem dreieinigen Gott, ihn für unseren Sieg zu loben und zu preisen, und empfanget „Ihr treuen Krieger alle den nie erlöschenden Dank Eueres Königs, der mit seinem

ganzen Hause und Euch den Herrn um Jesu Christi Willen anfleht, unserer Sache, „welche die seinige, weil sie die Sache der Gerechtigkeit, seinen Segen zu verleihen.

Georg V. Rex.“

Schreiben des preussischen GL. von Falckenstein, bezüglich der hannoverschen Capitulation, an den königlich hannoverschen

GL. von Arentsschildt. „Euer Excellenz an den Generalmajor von Flies gerichtetes gefälliges Schrei„ben vom heutigen Tage hat mir derselbe zur Entscheidung vorgelegt.

„Euer Excellenz beehre ich mich demgemäss mitzutheilen, dass auf Grund „Allerhöchster Instructionen ich berechtigt bin, eine Capitulation mit Euer Excellenz „unter denselben Bedingungen abzuschliessen, welche Seine Majestät der König den „kurfürstlich-hessischen Truppen bekannt zu machen mir befohlen haben. .

Diese Bedingungen bestehen darin, dass die Mannschaften – selbstredend ,ohne Waffen und Kriegsausrüstung – in ihre Heimat entlassen, die Officiere unter „Beibehalt ihrer Waffe mit vollem Gehalt und Competenzen bis auf Weiteres beurlaubt werden.

„Falls Euer Excellenz die Berechtigung haben, unter diesen Bedingungen die „Capitulation abzuschliessen, ersuche ich Wohldieselben, mich hievon schriftlich „durch den Überbringer dieses Schreibens, den königlichen Major Wiebe von meinem „Generalstabe, in Kenntniss setzen zu wollen. Mir erübrigt nur noch zu bemerken, „dass wegen Übergabe der Waffen und des Kriegs-Materiales der Major Wiebe von „mir beauftragt worden ist, mit Euer Excellenz das Nähere meinen Instructionen „gemäss zu besprechen.

„Hauptquartier Gross-Behringen, den 28. Juni 1866. „der königlich preussische commandirende General

gez. von Falckenstein.“ Zusatzbestimmungen des GL. Manteuffel zu den in der früheren Beilage angeführten Capitulations-Bedingungen.

Seine Majestät der König, mein Allergnädigster Herr hat zu der von dem „General der Infanterie, Freiherrn von Falckenstein und dem commandirenden Gene„ral der königl. hannoverschen Truppen, General - Lieutenant von Arentsschildt, „heute Morgen geschlossenen Capitulation folgende Zusätze und Erläuterungsbestim„mungen gegeben.

„Vor Allem haben Seine Majestät der König mir befohlen, Allerhöchst Seine „Anerkennung der tapferen Haltung den königl. hannoverschen Truppen auszusprechen.

„Dann stelle ich die nachfolgenden Punkte auf:

„1. Seine Majestät der König von Hannover können mit Seiner königlichen „Hoheit dem Kronprinzen und einem durch Seine königlich hannoversche Majestät „auszuwählenden Gefolge Allerhöchst ihren Aufenthalt nach freier Wahl ausserhalb

des Königreiches Hannover nehmen. Seiner Majestät Privatvermögen bleibt zu Allerhöchst dessen Verfügung.

,,2. Die Herren Officiere und Beamten der königlich hannoverschen Armee „versprechen auf Ehrenwort, nicht gegen Preussen zu dienen, behalten Waffen, „Gepäck und Pferde, sowie demnächst Gehalt und Competenzen (Gesammtbezüge) „und treten der königlich preussischen Administration des Königreiches Hannover „gegenüber in dieselben Rechte und Ansprüche, welche ihnen bisher der königlich „hannoverschen Regierung gegenüber zustanden.

3. Unterofficiere und Soldaten der königlich hannoverschen Armee liefern „Waffen, Pferde und Munition an die von Sr. Majestät dem Könige von Hannover „zu bezeichnenden Officiere und Beamten ab und begeben sich in den von Preussen „zu bestimmenden Echelons mittelst Eisenbahn in ihre Heimat mit dem Versprechen, „gegen Preussen nicht zu dienen.

„4. Waffen, Pferde und sonstiges Kriegsmateriale der königlich hannoverschen „Armee werden von besagten Officieren und Beamten an preussische Commissäre übergeben.

„5. Auf speciellen Wunsch Seiner Excellenz des Herrn commandirenden Gene„rals von Arentsschildt wird auch die Beibehaltung des Gehaltes der Unterofficiere der königlich hannoverschen Armee speciell zugesagt.“

Langensalza, den 29. Juni 1866. gez. von Arentsschildt,

gez. Freiherr von Manteuffel, GL. commandirender General Gouverneur in den Elbe-Herzogthümern, der hannoverschen Armee. GL. und General-Adjutant Seiner Majestät

des Königs von Preussen.

« ZurückWeiter »