Abbildungen der Seite
PDF

Brigade Jonak in Gross-Wisternitz und Umgebung (24. bis 25. Mai) 10. Uhlanen-Regiment in RoketnJlz „ (23. „ 26. „

Corps-Gesehütz-Reserve südlich von Prerau in Przestawlk etc. (22. bis 23. Mai); die übrigen Corpß-Reserven und Anstalten bei Prerau und Umgebung (20. bis 29. Mai);

die Ergänzungen waren bis 30. Mai beim Corps eingetroffen.

2. leichte Cavallerie-Division, Stab Freudenthal (29. Mai);

Brigade Bellegarde:

Stab und Huszaren-Regiment Nr. 12 in Freudenthal (31. Mai bis
1 Juni); 1 Escadron in Jägerndorf;
Huszaren-Regiment Nr. 4 inTroppau (29. bis 31. Mai).

Brigade Westphalen:

Stab und Huszaren-Regiment Nr. 6 in Freiwaldau (29. Mai bis 1. Juni);
Huszaren-Regiment Nr. 14 in Würbenthai (22. bis 24. Mai); Batterien
Nr. 2, 3/XI in Freudenthal (28. bis 29. Mai);

Reserve-Anstalten der Division in Freudenthal (bis 13. Juni); (520 Gewehre nebst Munition, die Pionnier-Ausrüstung und der Genie-Zeugs-Requisiten-Wagen waren am 7. Juni in Freudenthal bei der Division angelangt).

1. Reserve-Cavallerie-Division, Stab in Prossnitz:
Brigade Solms in Prossnitz, Brzesowilz und Kosteletz etc.;
Brigade Schindlöcker in Prödlitz, Plumenau und Drahan etc.;

(die Regimenter und Batterien vom 26. Mai bis 5. Juni, die Reserve-
Anstallen inclusive Sanitätszug und Fuhrwesen-Feld-Inspection Nr. 32
bis 14. Juni angekommen).

2. Reserve-Cavallerie-Division, Stab in Kremsier: Brigade Boxberg in Kremsier, Nezamislitz und Morkowitz etc.; Brigade Soltyk in Kremsier, Zdaunek, Litlenschitz etc.;

(die Regimenter und Batterien vom 2. bis 10. Juni, die Reserve-Anstalten inclusive Sanilätszug und Fuhrwesen-Feld-Inspection Nr. 33 bis 13. Juni angekommen).

3. Reserve-Cavallerie-Division, Stab iri Wischau: Brigade Windischgrätz in Wischau, Drnowilz, Kojatek und Bochdalitz etc.; Brigade Mengen in Wischau, Eywanowilz, Schwabenitz etc.;

(die Regimenter und Batterien vom 31. Mai bis 10. Juni, die ReserveAnstalten inclusive Sanitätszug und Fuhrwesen-Feld-Inspection Nr. 34 bis 13. Juni angekommen). X. Corps, Hauptquartier Blansko (2. Juni angekommen): Brigade Mondel in Cernahoraund Umgebung(28. Mai bis 6. Juni); „ Grivicid in Blansko „ (23. „ „ 6. ,,

Knebel in Sokolnilz „ (23. ,. „ 27. Mai

Brigade Wimpffen in Brünn und Umgegend (22. bis 29. Mai)

3. Escadron des 9. Uhlanen-Regiments in Posofilz und Umgebung (20. bis 22. Mai); Corps-Geschütz-Reserve in Mönilz und Umgebung (25. bis 28. Mai); der Corps-Munitions-Park in Drassow (bei Tischnowitz) etc.;

die übrigen Corps-Reserven und Anstalten in Bitischka, Gurein und Umgebung (21. Mai bis 6. Juni);

die Ergänzungen waren bis 6. Juni beim Corps eingetroffen.

III. Corps, Hauptquartier Brünn (2. Juni):

Brigade Kalik noch in Holstein ');

„ Appiano in Eisgrub und Umgebung (1. Juni bis 4. Juni);
„ Benedek in Mährisch-Kromau etc. (5. „ „ 7. „
„ Kirchsberg in Eibenschütz etc. (30. Mai „ 3. „

(das 4. Bataillon Nr. 49 ging erst am 15. Juni von Wien in den Cantonnirungs-Rayon ab); 2 Escadrons des 9. Uhlanen-Regiments in Scbwarzkirchen (23. bis 24. Mai); Corps-Geschütz-Reserve in Grussbach; Corps-Munilionspark in Wostitz;

die übrigen Corps-Reserven und Anstalten in Brünn, Wostitz, Treskowitz, Waistelten, Dürnholz,Grussbach, Fröllersdorf (2. bis 10. Juni);

die Ergänzungen waren schon in Kärnten und Krain zum Corps gestossen, jene des 52. und 62. Infanterie-Regiments rückten erst am 5. und 9. Juni ein.

VIII. Corps, Hauptquartier Auspitz (3. Juni angekommen):

Brigade Fragnern in Billowilz und Umgebung;

„ Doctcur') in Austerlitz und Umgeb. (26. Mai bis 9. Juni);
„ Rothkirch in Gr.-Selowilz etc. (21. „ „ 5. „
„ Brandenstein *) in Pawlowitz etc. (25. „ „ 2. .,

3. Uhlanen-Regiment in Landshut etc. (7. bis 9. Juni);

Corps-Geschütz-Reserve in Pousrain etc. (24. bis 26. Mai);

Corps-Munitions-Park in lArchlebau und Steinilz;

die übrigen Corps-Reserven und Anstalten in Auerschütz, Rakwilz, Auspitz, Tracht;

die Ergänzungen waren bis 6. Juni beim Corps eingetroffen.

1) Diese Brigade wurde später in das I. Armee-Corps, und an ihre Stelle zum III. Corps die Brigade Prochäzka eingetheilt.

2) An der Stelle des GM. Docteur, welcher sich am 12. Juni hei einem Sturze vom Pferde den Fuss brach, übernahm später GM. Schulz das Brigade -Commando.

3) GM. Brandenstein übernahm am 10. Juni das Commando der Brigade Kopal des IV. Armee-Corps; dagegen führte Oberst Kreyssem vom 20. Juni an das Commando der Brigade Brandenstein vom VIII. Corps.

Armee-Reserve-Anstalten:

Armee-Geschütz-Reserve: Tobitschau und Umgebung (20. Mai bis 1. Juni);

vom Armee-Munitions Park waren die Park-Compagnien Nr. 2/IV, 2/IX, 2/X und XII in Raigern (26. Mai bis 7. Juni), der ganze übrige Theil befand sich auf dem Marsche von Bergstadll und traf erst vom 13. bis24. Juni in den Cantonnirungsorlen Malspitz, Urspitz, Mödlau, Selowitz und Raigern ein;

technische Truppen bei Brünn (3. bis 9. Juni angekommen);

Armee-Fuhrwesen-Ergänzungs-Depöt in Wien; ■ Feldspitäler:

Nr. 10, 15, 20, 21, 30, 34 in Wien (Nr. 30, 34 am 5. und 6. Juni angekommen); Nr. 20, 40 in Pesth-Ofen; Nr. 11, 12, 14, 18, 39, 44 in Brünn (Nr. 14, 18, 39, 44 am 9. und 10. Juni); Nr. 35, 36 inOlmütz; Nr. 16, 17 in Prag1); Nr. 9 noch in Holstein; Nr. 29 in Josephstadt; Nr. 38 in Theresienstadt. Die Ambulancen waren mit 9. Juni alle bei den Corps, zu welchen sie bestimmt wurden, eingetroffen. Die Feldspitäler-Direclion war bereits zu Ende Mai aclivirt.

Die sämmtlichen lür die k. k. Nord-Armee bestimmten Feldpost- und Telegraphen-Abtheilungen, mit Ausnahme jener für das III. Armee-Corps, welche später folgten, gingen am 20. Mai von Wien mittelst Eisenbahn nach Olmütz ab und wurden von dort aus den einzelnen Armee-Corps zugewiesen.

Zur Leitung der Eisenbahntransporte auf dem Kriegsschauplatze ward mit 10. Juni eine eigene Behörde als Organ des Armee-Commando's activirt, welche mililärischerseils aus 3 Officieren des Generalstabes, dann aus Vertretern der betreffenden Eisenbahngesellschaften zusammengesetzt wurde.

DieEisenbahnlinien-Commissionen in Prag und Preraumitden denselben zugewiesenen Etappen - Commanden wurden dieser „Transportleitung des Kriegsschauplatzes" unterstellt.

Die Aufstellung der Nachschub-Verpflegs - Magazine war im Zuge, doch wurden deren erste Abtheilungen erst am 21. Juni, die letzten am 25. Juni marschfähig.

In der oben beschriebenen Aufstellung verblieb das Gros der k. k. Nord-Armee bis zum 16. Juni. Nur die Brigaden Poeckh und Erzherzog Joseph des IV. Armee-Corps, welche zum Schutze der Eisenbahnstrecke Oswigcim-Oslrau aufgestellt waren, wurden — sobald die Ergänzungen und die Bespat^hings-Körper aus Galizien bei der Armee eingetroffen — am 11. und 12. Juni zur Haupt-Armee herangezogen.

l) Kamen, am 13. und 14. Juni nach Pardubitz.

Die Brigade Poeckh hatte sonach im Laufe des 12. und 13. Juni die bei Hohenstadt stehende Brigade Henriquez des II. Armee-Corps abzulösen, wogegen diese letzlere nach Böhmisch-Trübau, Brandeis, Chotzen, Zamrsk, Hohenmaulh, Lcitomischl etc. verlegt wurde.

Die Brigade Erzherzog Joseph kam (13.—15. Juni) nach Schönberg etc.

Zur Beobachtung der Grenze nächst Oswiecim wurden aber, nach dem Abmärsche der Brigade Poeckh, vom k. k. Truppen-Cnmmando für WestGalizien: 4 Bataillons, 3 Escadrons und 1 Batterie unter Befehl des GM. von Trentinaglia bei Chrzanow, Oswiecim etc. aufgestellt').

"Was die Verpflegung des Heeres während seines Aufmarsches betrifft, so wurden, um die Vorrälhe der ärarischen Magazine so lange als möglich zu schonen und Zeit zur Einrichtung der Feld-Verpflegs-Anstalten zu gewinnen, die Truppen mit Brot und Fourage im Wege der Subarrendirung verpflegt, und blieben auch rücksichllich der Menageführung und der Durchzugs-Verpflegung noch die im Frieden gellenden Normen aufrecht.

Die am 20. Mai in's Leben gerufene Armee-Intendanz ging mit aller Energie daran, die Colonnen- und Nachschubs-Magazine, sowie die CorpsSchlachtvieh - Verlheilungs - Depots und die Armee - Schlachtvieh - Depots mit den auf sie entfallenden Verpflegs-Artikeln und dem erforderlichen Schlachtvieh aus denVorraths-Magazinen und dem Schlacht vieh-EinlieferungsDepöt zu dotiren.

Die Thätigkeit der Armee-Inlendanz in dieser Beziehung erstreckte sich übrigens hauptsächlich nur auf die Vorsorge für die Verpflegung der Hauplarmee, indess für die in Böhmen sich sammelnden Truppen dasGeneral-Commando zu Prag die bezüglichen Vorkehrungen zu treffen halle.

Die Herbeischaffung der Verpflegsbedürfnisse und Deponirung derselben in die früher bezeichneten Vorraths-Magazine war von Seite des k. k. Kriegs-Ministeriums zu Ende Mai der Hauptsache nach durchgeführt. Es bestand zu jener Zeit nur noch an einigen Etappen-Artikeln ein unbedeutender Abgang, welcher überdies zum grösseren Theile bereits in der Verfrachtung begriffen und nur noch zum geringen Theile durch die Landes-General-Commanden zu Wien und Ofen beizuschaffen war.

An Schlachtvieh waren zum oben angesetzten Termine durch das Landes-General-Commando zu Brünn 7000 Stück bereits angekauft, und die Ein

l) Brigade-Stab in Chrzanow; vom Uhlanen Regiment Nr. 1: 6. Escadron in Pabrowa etc., 1. Escadron in Oswiecim etc., 5. Escadron in Kaniow nnd Jawiszowice; das 4. Bataillon Sachsen-Weimar-Infanterie Nr. 64 in Jaworzno, SzczakAta etc; das 4. Bataillon Mecklenburg-Schwerin-Infanterie Nr. 57 in Oswiecim etc; das 4. Bataillon Rossbach-Infanterie Nr. 40 in Trzebinia etc.; das 4. Bataillon AlexanderInfanterie Nr. 2 in Chrzanow etc.; von der 4pfiindigen Fuss-Batterie Nr. 61V die eine Hälfte in Chrzanow, die andere Hälfte in Oswiecim.

lieferung von weiteren 8000 Stück bis 18. Juni war sichergestellt; die zur vollständigen Deckung des Bedarfes noch erforderlichen Ankäufe waren im Zuge.

Die zur Fortbringung der Colonnen-Verpflegs-Magazine bestimmten Fuhrwesen-Kriegs-Transport-Escadrons waren mit geringen Ausnahmen zu Anfang Juni complet aulgestellt und befanden sich Iheils auf dem Marsche zu ihren Armeekörpern, theils in Marschbereitschaft.

Dem Colonnen-Magazin eines jeden Armee-Corps waren 4, jenem der I. leichten Cavallerie-Division 3, — jenen der übrigen Cavallerie-Divisionen je 2 solcher Transport-Escadrons ä 50 vierspännige Rüstwagen zugewiesen. Nebstbei benölhigte jedes Armee-Corps circa 300, jede Cavallerie-Division 200 zweispännige Landesfuhren zur Fortbringung des Heues und der Getränke.

Nach Massgabe als die Fuhrwesen-Kriegs-Transport-Escadrons bei den Corps- und Cavallerie - Divisionen eintrafen, wurde deren Beladung mit dem bei den Colonnen-Magazinen zu unterhaltenden 4tägigen, dem an die Brigade-Proviant-Colonnen abzugebenden 2tägigen und mit dem bei den Truppen selbst zu unterhaltenden Reserve-Vorrathe verfügt.

Durch das Landes-General-Commando zu Brünn war Vorsorge getroffen worden, dass das erforderliche Brot- und Fouragc-Quanlum für die in Mähren sich dolirenden Colonnen-Magazine in den Standorten dieser letzteren von Subarendatoren bezogen werden konnte, indess die Etappenartikel aus den Vorraths-Magazinen verabfolgt und von diesen in die Standorte der ColonnenMagazine überführt wurden.

Die auf den Landesfuhren fortzubringenden Artikel sollten erst beim Beginne der operativen Bewegungen verladen werden.

Mit der Füllung der Colonnen-Magazine erfolgte gleichzeitig dieDotirung der Corps- und Divisions-Schlachtvieh-Vertheilungs-Depöts aus dem Einlieferungs-Depöt zu Ungarisch-Hradisch.

Die Vertheilung - Depots wurden mit einem lOlägigen Vorralh an Schlachtvieh versehen, wovon ein 6tägiger Vorrath für die Depots selbst, ein 4tägiger aber zur seinerzeitigen Abgabe an die Truppen bestimmt war.

Es erhielt daher das Depot eines Armee-Corps 472, jenes der II. leichten Cavallerie - Division 61, und die Depots der 3 Reserve-Cavullerie-Divisionen je 69, endlich das Depot des Armee - Hauptquartiers 99 Stück Schlachtvieh.

Das sonach erübrigte, so wie das ferner noch zur Einlieferung gelangende Schlachtvieh wurde in die für die Aufstellung der Armee-SchlachlviehDepöts bestimmten Stationen Wischau, Prerau, Göding und Ungarisch-Hradisch derart verlheilt, dass jedes der bezeichneten Armee-Schlachtvieh-Depöts

« ZurückWeiter »