Nirgendwo in Afrika: Roman

Cover
Heyne, 2007 - 368 Seiten
In Form einer Romanbiographie erzahlt Stefanie Zweig, Jahrgang 1932, die Geschichte ihrer Familie. 1938 konnen sich die Redlichs, Juden aus Oberschlesien, nach Ostafrika retten. AUf einer einsam gelegenen Farm, versuchen sie zu uberleben. WAs dem Vater, der an seiner Liebe zu Deutschland leidet, nicht gelingt, schafft Regina, die Tochter. SIe verfallt dem Zauber Afrikas, liebt die uberwaltigende Natur, die Riten und Brauche der Menschen. ALs die Familie Kenia 1946 verlaSSt, verliert Regina erneut die Heimat.

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Bibliografische Informationen