Raumfahrtsysteme: Eine Einführung mit Übungen und Lösungen

Cover
Springer-Verlag, 13.08.2013 - 533 Seiten
Dieses umfassende Lehrbuch deckt inhaltlich und didaktisch (Übungsaufgaben) die Bedürfnisse von Studenten der Luft- und Raumfahrtstudiengänge ab. Aber auch der Raumfahrt-Ingenieur in Forschung und Praxis bekommt damit einen Überblick und rasch abrufbare Information über sein Fachgebiet. Wenn auch nicht gänzlich ohne Mathematik geschrieben, kann das Werk doch dem Raumfahrt-Interessierten zum Wissen eines Raumfahrt-Kenners verhelfen.
 

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Inhalt

EINLEITUNG
1
DIE ZIOLKOWSKYRAKETENGLEICHUNG
31
ZGRUNDLAGEN DER BAHNMECHANIK
63
4MANÖVER ZUR BAHNÄNDERUNG
103
SONNENSEGEL
151
THERMISCHE RAKETEN
169
ELEKTRISCHE ANTRIEBE
229
ANTRIEBSSYSTEME FÜR DIE LAGE UND BAHNREGELUNG
249
THERMALKONTROLLSYSTEME
321
2UMWELTBEDINGUNGEN
327
DER EINTRITT VON FAHRZEUGEN IN DIE ATMOSPHÄRE
391
DATEN UND KOMMUNIKATIONSSYSTEME
429
1Z UMWELTFAKTOREN
451
ANHANGA GESCHICHTLICHE DATEN
475
B ÜBUNGSAUFGABEN
491
Urheberrecht

ENERGIEVERSORGUNGSANLAGEN
287

Andere Ausgaben - Alle anzeigen

Häufige Begriffe und Wortgruppen

Über den Autor (2013)

Professor Dr. rer. nat. Ernst Messerschmid

Nach dem Studium der Physik an den Universitäten Tübingen und Bonn arbeitete Ernst Messerschmid als Wissenschaftlicher Mitarbeiter von 1970 bis 1977 am CERN in Genf, am Brookhaven National Laboratory in New York, am DESY in Hamburg und promovierte 1976 an der Universität Freiburg. Ab 1978 war er im Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR Oberpfaffenhofen) beschäftigt und wurde ab 1983 in Köln-Porz zum Wissenschaftsastronauten ausgebildet. Er startete am 30.10.1985 mit dem amerikanischen Space-Shuttle Challenger zum siebentägigen Flug der D1-Spacelab-Mission. 1986 wurde er zum Ordinarius für Raumfahrtsysteme und Direktor des gleichnamigen Instituts der Universität Stuttgart berufen. Seit 2000 ist Ernst Messerschmid von der Universität Stuttgart beurlaubt, um die Leitung des Europäischen Astronautenzentrums der ESA in Köln-Porz wahrnehmen zu können.

Professor Dr.-Ing. Stefanos Fasoulas

Nach dem Studium der Luft- und Raumfahrttechnik arbeitete Stefanos Fasoulas von 1990 bis 1999 als Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Raumfahrtsysteme der Universität Stuttgart, wo er 1995 auch promovierte. Im November 1999 folgte er einem Ruf auf die Professur für Raumfahrtsysteme und Raumfahrtnutzung an die Technische Universität Dresden.

Bibliografische Informationen