Gewalt als Gottesdienst: Religionskriege im Zeitalter der Globalisierung

Cover
C.H.Beck, 2008 - 272 Seiten
Du sollst nicht toten? Die neue Gewalt in den Religionen Eine Welle religioser Gewalt verunsichert die Welt - und seit dem 11. SEptember zunehmend den Westen. ISlamische, christliche und judische Eiferer sind bereit, sich selbst und andere in einem Kampf gegen das Bose zu toten. HAns G. KIppenberg geht den spektakularen Gewalttaten der letzten Jahrzehnte nach und macht deutlich, daSS die Globalisierung eine neue - unfriedliche - Epoche der Religionsgeschichte einlautet. Hans G. KIppenberg beschreibt anhand zahlreicher Falle, weshalb Religionsgemeinschaften gerade im Zeitalter der Globalisierung so machtig geworden sind und warum sich in den letzten Jahrzehnten religios begrundete Gewalt ausgebreitet hat. ER deckt dabei uberraschend ahnliche Muster in den groSSen Religionen auf. CHristliche, islamische und judische Gemeinschaften sehen sich durch Machte des Bosen bedroht; kleine aktivistische Gruppen rufen zum blutigen Kampf fur die gottgefallige Ordnung auf. DAbei kommen Gewaltakte und kollektiver Selbstmord christlicher Gruppen in den USA ebenso zur Sprache wie Selbstmordoperationen von Muslimen im Nahen Osten, die Gewalt zionistischer Siedler, der Kriegszug junger Muslime gegen die USA am 11. SEptember 2001 und der Krieg gegen den Terror. GEwalt, so das Fazit dieses provozierenden Buches, ist keine fremde und storende Zutat zur Religion, sondern kann selbst zum Gottesdienst werden.
 

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Inhalt

Vorwort
9
Der Machtzuwachs religiöser Vergemeinschaftung
28
Iran 19771981
64
Israels Kriege der Erlösung
101
Eifern für das Stiftungsland Palästina
123
Amerikanische Protestanten bereiten
145
Ein grenzenloser Krieg der USA gegen den Terror
185
der Globalisierung
198
Anmerkungen
208
Literatur
239
Register
266
Urheberrecht

Häufige Begriffe und Wortgruppen

Bibliografische Informationen