Allahs Liebling: Ursprung und Erscheinungsformen des Mohammedglaubens

Cover
Oldenbourg Verlag, 2008 - 430 Seiten
0 Rezensionen
Vor aller Zeit geschaffen ist Mohammed "Allahs Liebling," denn indem er ihn schuf, bewies er sich als der Schopfer. Als Mohammed im ausgehenden 6. Jahrhundert in die irdische Existenz trat, begann der Aon des Muslims. Ihm allein steht wahres Wissen zur Verfugung, das ihm, ubermittelt durch Mohammed, von Allah her zufloss. Um dieser Ubermittlung willen muss der Muslim seinen Propheten uneingeschrankt verehren, sein Handeln und Denken nachahmen. Der geringste Zweifel an ihm ist verderblich und daher strengstens zu bestrafen. Tilman Nagel beschreibt die Herausbildung und den Inhalt des Mohammedglaubens und macht den Leser umfassend mit dem Gedankengut bekannt, das einer Einfugung der Muslime in eine pluralistische Gesellschaft entgegenwirkt. "Mir kommt es in meinen Buchern, Mohammed. Leben und Legende' und, Allahs Liebling. Ursprung und Erscheinungsformen des Mohammedglaubens' nicht auf eine Abbildung der muslimischen Biographie Mohammeds an, sondern auf die geschichtswissenschaftliche Erfassung seiner Gestalt und seines Wirkens vor dem Hintergrund der spatantiken vorderasiatischen Ereignis-, Gesellschafts- und Religionsgeschichte sowie auf die Schilderung der Genese und Weiterentwicklung des muslimischen Mohammedglaubens." Tilman Nagel"
 

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Inhalt

Detaillierte Inhaltsübersicht
15
Grundlinien des frühen islamischen Verständnisses
27
Die Monopolisierung krafthaltiger Rede durch Mohammed
30
34 Die Totalität des Wirkens Allahs 35 Allahs Fügung 37 Allahs
34
Fügung und die Verkündigung des Propheten 38 Die Riten als Kern
41
die diesseitsgebundene göttliche Rede
46
Autoritäre Vermittlung des Verborgenen oder Anregung zur rationalen
58
Zur Herkunft des hadit
59
Zur Strafwürdigkeit der Beleidigung des Propheten
193
Eine Prophetenvita für die muslimische Führungsschicht 200 Über
209
AlMaqrizi 13631442
211
AlMaqrizi 13631442
213
Die Kritik an Ibn Ishäq 225 Ibn Saijid anNäs Kritik an alWäqidi
228
Ali b Burhän adDin alHalabi gest 1635
229
Der Prophet die Achse der Schöpfung 238 Das Buch der Heilung
242
Mohammed das verpflichtende Vorbild
247

Verheißung und Gegenwart 67 Das Problem der Sterblichkeit
75
Zusammenfassung
78
Die Tragweite des Gegenstandes 78 Das hadit und seine das Heil
82
Absicherung gegen Kritik von außen und von innen
85
Mohammeds Beglaubigungswunder
94
Die Unnachahmbarkeit bei arRäzi 100 Die Selbstbezüglichkeit
102
Die Heiligung der lrgemeinde
111
Der Wundercharakter des Ereigniszusammenhangs der Offenbarungen
126
Schlußbetrachtung des ersten Teils
128
Die Furcht vor dem Schwinden des Wissens 135 Die durch
143
Der Liebling Allahs
146
Der Liebling Allahs
147
Die Gleichheit der Beinamen Allahs und Mohammeds 158 Die theo
164
Mohammeds Unfehlbarkeit
166
Mohammeds Unfehlbarkeit 173 Der Nutzen für die Gemeinschaft
178
Die Ahndung des falschen Wortes
180
len bezeugten tatsächlichen Lebensumstände 183 Rechtfertigung
192
Sein dem Menschlichen entzogenes Wesen 256 Anzeichen der
258
AnNawawis gest 1277 Wiesen der Frommen
265
Furcht und Hoffnung 270 Das Übergewicht der Furcht 274
276
AsSälihis gest 1535 Wege des rechten Wandelns
288
Eine Frucht ungewöhnlicher Gelehrsamkeit 288 AsSälihis Ziel 289
289
Mohammed der Inbegriff des Schöpfungshandelns Allahs
301
Der Geburtstag des Propheten
307
AlBüsiris gest ca 1295 Mantelgedicht
316
dem alBüsiri steht 321 Mohammeds Wesen manifestiert sich in
323
Der verhüllte und der geschichtliche Mohammed 332 Die Sphären
344
Vorspiel
346
Anmerkungen
367
Der Stoff des Buches im chronologischen Überblick
393
Indices
407
Literaturverzeichnis
423
Urheberrecht

Andere Ausgaben - Alle anzeigen

Häufige Begriffe und Wortgruppen

Bibliografische Informationen