Lexikon der vom Jahr 1750 bis 1800 verstorbenen teutschen Schriftsteller

Cover
 

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Nutzerbericht - Als unangemessen melden

328 gegel

Ausgewählte Seiten

Andere Ausgaben - Alle anzeigen

Beliebte Passagen

Seite 27 - Gedanken von den Elementen der Körper, in welchen das Lehrgebäude von den einfachen Dingen und Monaden geprüfet und das wahre Wesen der Körper entdecket wird); er sorgte denn auch dafür, daß der Preis einem unbedeutenden Antiwolffianer (v.
Seite 178 - Besitzes vieler Städte und Güter in Franken , und der damit nachher vorgegangenen Veränderungen.
Seite 232 - Nöthig und nützlich erachtete Anmerkungen über die sogenannte erneuerte Reformation der Stadt Frankfurt a. M.
Seite 109 - Trostschriften zur Aufrichtung für Leidende, die über den Tod ihrer Gatten. Kinder und Freunde trauren. Halle 1780. 0: Niemeyer, David Gottlieb (ML) »1783 — 89
Seite 540 - Mémoire contenant plusierus particularités de la Vie et des Ouvrages du Sr. Jean Pigeon Mathématicien, Membre de la Société des Arts, Auteur des premières Sphères mouvantes, qui ayent été faites en France, selon l'hypothèse de Copernic.
Seite 508 - Lithogeognosie, ou examen chymique des pierres et des terres en general, et du talc de la topaze, et de la steatite en particulier, avec une dissertation sur le feu et sur la lumiere.
Seite 540 - La monogamie, ou l'unité dans le Mariage; Ouvrage dans lequel on entreprend d'établir, contre le préjugé commun, l'exacte et parfaite conformité des trois loix de la nature, de Moyse, et de Jésus Christ, sur ce sujet (P.
Seite 185 - Premiertninifters und Favoriten des Kurfürften Georg Wilhelm von Brandenburg, die für feinen Sohn noch in dem letzten Lebensjahre des Kurfürften iutriguirte Coadjutorwahl bey dem Johanmterorden Ы treffend; in Kosmanris und Heinfius Merkwürd. 1796. Apr. S. 353* 359.
Seite 405 - Vorbereitung zum Unterrichte in der Religion; nach Anleitung der Fragen an Kinder.
Seite 290 - Drittelüng einwerfen, hebt die andere Wahrheit nicht auf: Es findet in Lauban unter Eheleuten keine Gsmeinfchaft der Güter Statt; ebend.

Bibliografische Informationen