Schweinerei an der Havelchaussee: (Kurzgeschichte, Krimi)

Cover
dp DIGITAL PUBLISHERS GmbH, 27.01.2017 - 21 Seiten
1 Rezension
Knackig, spannend und kriminell gut Bernd bricht zur abendlichen Gassi-Runde mit dem Hund auf. Weil er seine Ruhe haben will, darf Charlotte ihn nicht begleiten. Frustriert steigert sie sich in die Vermutung hinein, Bernd habe sich mit einer jüngeren Blondine verabredet. Sie sinnt auf Rache und ertränkt ihren Ärger in Alkohol. Am nächsten Tag ist der Hund wieder zu Hause, von Bernd fehlt aber jede Spur ... Über booksnacks Kennst du das auch? Die Straßenbahn kommt mal wieder nicht, du stehst gerade an oder sitzt im Wartezimmer und langweilst dich? Wie toll wäre es, da etwas Kurzweiliges lesen zu können. booksnacks liefert dir die Lösung: Knackige Kurzgeschichten für unterwegs und zuhause. booksnacks – Jede Woche eine neue Story!
 

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Nutzerbericht - Als unangemessen melden

Vielleicht sollte man mit seinen Wünschen vorsichtig sein
Bernd und Charlotte sind seit über 40 Jahren verheiratet. Das Leben läuft in geregelten Abläufen. Aber es kommt zum Streit! Denn Bernd will
mal wieder alleine mit dem Hund Flippi Gassi gehen. Charlotte ist dagegen eher der Meinung, dass er wieder die blonde Hexe treffen will! Charlotte macht sich eine Flasche Wein auf und noch eine weitere. Und auf einmal hat Charlotte so morbide Gedanken. Soll sie etwa eine Schnur im Garten spannen, dass Bernd sich ein Bein bricht? Und was macht eigentlich das Küchenmesser im Wohnzimmer?
Ein paar Stunden später wird Charlotte unsanft geweckt. Der Nachbar steht vor der Tür und ein total verängstigter Flippi. Aber von Bernd keine Spur! Und woher kommen nur diese Verletzungen an den Händen? Charlotte hat einen Filmriss! Aber damit nicht genug. Bernd bleibt verschwunden! Charlotte muss zur Polizei. Aber zur Beruhigung benötigt sie erst mal den ein oder anderen Cognac. Tja, mit 2,4 Promille landet sie dann bei der Polizei. Diese bringt sie sogar nach Hause und macht sich da auch so ihre Gedanken. Und Bernd? Der ist immer noch verschwunden. Dank der Handyortung wird er aber gefunden. Und hier kann man wohl nur festhalten, dass der Jäger zum Gejagten wurde.
Nun zu meiner Meinung zu dieser Kurzgeschichte. Mir ist als erstes nach dem Lesen eingefallen, dass man immer vorsichtig sein sollte, mit dem was man sich so wünscht. Es könnte wahr werden. So dürfte es Charlotte wohl auch ein Wenig gehen. Die Spannung bleibt eigentlich bis zum Schluss erhalten und auch wenn die Geschichte ein trauriges Ende hat, ist sie sehr unterhaltsam und auch ein wenig humorvoll geschrieben. Ich kann hier gerne 5 Sterne geben!
 

Ausgewählte Seiten

Häufige Begriffe und Wortgruppen

Bibliografische Informationen