Warum dürfen wir die Bibeltexte nicht wörtlich verstehen: Vortrag im Seminarhaus Bärnegg in Schäffern am 17.7.2004

Cover
Arcturus-Verlag, 2004 - 58 Seiten

Warum dürfen wir die Bibeltexte nicht wörtlich verstehen?

Vortrag von Kurt J. Bruk im ARCTURUS- Center am 16.7.2004. Die Frage nach der Richtigkeit der Bibeltexte wurde schon im Altertum, zur Entstehungszeit der Texte des Neuen Testaments diskutiert. Möglicherweise war dies schon früher, hinsichtlich der Texte des Alten Testamentes der Fall, doch ist uns darüber nichts überliefert.

Ganz sicher ist dies jedoch für das Urchristentum, und damals war man aus verschiedensten Gründen überwiegend der Meinung, dass die Bibeltexte nicht wörtlich zu verstehen sind:

a.) Es gab eine verschiedene Anzahl von Berichten und Evangelientexten und sie waren weder einheitlich noch zusammengefasst, noch gab es jemand, der ihre Richtigkeit bestätigt hätte.

b.) Es gab damals schon einige kirchlichen Sondergruppen sowie die Gnostiker, denen einerseits, 

1.) die diversen Widersprüche in den Protokolltexten (heutige Evangelien) und Apostelbriefen aufgefallen sind und die anderseits vor der Frage standen:

2.) Ob der Schöpfergott Jahwe aus dem Alten Testament tatsächlich mit der höchsten Göttlichen Allmacht identisch sei.

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Bibliografische Informationen