Abbildungen der Seite
PDF
[ocr errors][ocr errors][ocr errors][ocr errors]
[ocr errors][ocr errors][ocr errors][ocr errors][ocr errors][ocr errors]
[ocr errors][ocr errors][ocr errors]

schen, die immer gleich mit dem Messer bei der Hand waren und mit der Flinte über der Schulter auf die Feldarbeit auszogen, entschloß, eine auch nur geringfügige, wohlverdiente Freiheitsstrafe auf sich zu nehmen, liefen sie in ihrem wilden Unabhängigkeitsbedürfnis lieber in die Berge und machten sich für ihr ganzes Leben unglücklich. Wie leicht konnte da eines schönen Tages Gioconda in ihrem verbissenen Jähzorn mit einem von ihnen mitlaufen, und dann war's zu Ende mit allem Hoffen und Sehnen. Es war gar nichts so Unerhörtes, daß auch Weiber sich zu den Briganten flüchteten, und nicht wenige waren von ihnen regelrecht verheiratet, hatten ihre Frauen entweder bei sich in den Lagerplätzen oder ließen sie, zumal wenn Kinder vorhanden waren,

[merged small][merged small][merged small][ocr errors]
[ocr errors]
[ocr errors][ocr errors][ocr errors][ocr errors][ocr errors]
« ZurückWeiter »