Hitlers williger Adel

Cover
BoD – Books on Demand, 15.06.2018 - 292 Seiten
Ohne den Adel hätte es den 20. Juli nicht gegeben, aber ohne den Adel auch nicht die Machtübernahme von Hitler. Gerne werden nur jene Männer herangezogen, die durch ihren Widerstand bekannt geworden sind. Jedoch wird kaum eine Auge darauf geworfen, wie sehr sich der Deutsche Adel in die Machenschaften und Verbrechen der Nationalsozialisten sich verstrickt hatte. In vielen Dingen waren sie nicht nur die Steigbügelhalter, sondern auch Haupttäter an den begangenen Verbrechen während der Herrschaft der Nationalsozialisten. Dieses Buch soll einen kleinen Überblick verschaffen, jedoch beinhaltet es nicht jene Männer des Adels, die als Wehrmachtsoffiziere ihren Dienst versahen. Hier geht es nur um jene, die aktiv an Verbrechen beteiligt waren oder durch ihr Auftreten den Eindruck erwecken sollten, dass der Deutsche Adel hinter Hitler steht.
 

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Ausgewählte Seiten

Inhalt

Einleitung Seite
7
Philipp von Hessen
24
Johann Ludwig Graf Schwerin von Krosigk
50
Hans von Tschammer und Osten
63
HSSPF Polizeiführer
79
GeorgHenning Graf von BassewitzBehr
105
Jürgen von Kamptz
123
Carl Ferdinand Joseph Ritter von Oberkamp
136
Cassius Freiherr von Montigny
174
Veit Ulrich von Beulwitz
191
Dietrich von Jagow
206
Politik und Verwaltung
225
Freiherr Wilhelm von Holzschuher
239
Friedrich Christian zu SchaumburgLippe
242
Carl Freiherr von Bardolff
256
Victor von Podbielski
271

Ferdinand von SammernFrankenegg
144
SSAngehorige
159
Literatur
286

Andere Ausgaben - Alle anzeigen

Häufige Begriffe und Wortgruppen

Über den Autor (2018)

Der Autor lebt und arbeitet auf Kreta seit einiger Zeit an der Aufarbeitung der Kriegsverbrechen der deutschen Wehrmacht in Europa.

Bibliografische Informationen