Abbildungen der Seite
PDF
EPUB
[ocr errors]

Freude hat mir Gott gegeben!
Sehet! wie ein goldner Stern,
Aus der Hülse, blank und eben,
Schålt sich der metallne Rern.

Von dem Helm zum Krang

Spielt's wie Sonnenglanz. Kuch des Wappens nette Schilder Loben den erfahrnen Bilder.

Herein! herein!
Gesellen alle, Tchließt den Reihen,
Daß wir die Gloce taufend weiben,
Concordia foll ihr Name seyn.
Zur Eintracht, zu herzinnigem Vereine
Bersammle sie die liebende Gemeine.

und dieß sei fortan ihr Beruf,
Wozu der Meister sie erschuf !
Hoch über'm niedern Erdenieben
Soll sie im blauen Himmelszelt,
Die Nachbarinn des Donners, schweben ;
Und grånzen an die Sternenwelt,
Soll eine Stimme seyn von oben,
Wie der Gestirne helle Schaar,
Die ihren Schöpfer wandelnd loben,
und führen das bekrånzte Jahr.

Joy unto me God hath given !
See ! how like a star of gold,
From its shell, all bright and even,
The metal kernel doth unfold.

From helve to crown, the ray

Like sunny glance doth play:
And the neat armorial shield
Doth credit to the workman yield.

Come in ! Come in !
Comrades all, and close the ring,
To aid at the Bell's christening;
CONCORDIA is the name we bring.
In union's cordial harmony her summons
Shall oft-times congregate the loving Commons,

This office let her hence fulfil,
The
purpose

of the master's will !
High in the heavens' blue tent away,
Above our lowly Earth-life here,
The Thunder's neighbour she shall sway,
And border on the starry sphere.
A voice shall she be from above,
Like the bright constellations' throng,
Who praise their Maker as they move,
And lead the wreathed year along.

Nur ewigen und ernsten Dingen
Sei ihr metalner Mund geweiht,
Und stündlich mit den Thnellen Schwingen
Berühr' im Fluge sie die Zeit.
Dem Schicksal leihe sie die Zunge ;
Selbst herzlos, ohne Mitgefühl,
Begleite fie mit ihrem Schwunge
Des Lebens wechselvolles Spiel.
Und wie der Klang im Ohr vergehet,
Der måchtig tonend ihr entschallt,
So lehre fie, daß nichts bestehet,
Daß alles Irdische verhalt.

Jego mit der Kraft des Stranges
Wiegt die Glock' mir aus der Gruft,
Daß sie in das Reich des Klanges
Steige, in die Himmelstuft!

Ziehet, ziehet, hebt!

Sie beregt sich, dwebt!
Freude dieser Stadt bedeute,
Friede sei ihr erst Gelåute.

[ocr errors]

Only to grave and lasting things,
Be consecrate her metal chime;
And hourly with his rapid wings,
Shall she be touched by flying Time.
A tongue to Destiny shall she lend;
Heartless herself to Joy or Grief,
Still with her swing let her attend
Upon the changeful game of life.
And as the sounds which forth she casts,
In mighty tones, on the ear decay ;
So let her teach that nothing lasts~
That all things earthly die away.

Now, with the

power
of the

rope,
Rock the bell from out the ground;
Into the air let her mount up,
Into the heavenly realm of sound !

Pull ye ! pull ye! heave!
She doth move-

-doth wave!
May she forebode us happiness-
May her first chime utter—PEACE !

A LONDON: PRINTED BY J. WERTHEIMER AND CO.,

FINSBURY CIRCUS.

« ZurückWeiter »