Konsumgenossenschaften und Food-Cooperatives

Cover
Duncker & Humblot, 1983 - 126 Seiten
0 Rezensionen
 

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Häufige Begriffe und Wortgruppen

Ansicht Arbeit Arbeiterbildungs Arbeiterbildungsverein Attribution aufgrund Beckmann Bedingungen Bedürfnisse Befragten Beispiel bereits Betroffenen Beziehungen beziehungsweise Biervert Brentano chemisch-technischer Assistent coop coop-Mitglieder coops Czerwonka Darstellung darüberhinaus deshalb Eduard Pfeiffer eigenen einzelnen Engelhardt Entstehungsbedingungen entwickelt Entwicklung Erklärung Erklärungsansätze ersten Erwartungen folgenden gemeinsam genannten generellen Handlungsbereitschaft Genossenschaften Genossenschaftstheorie Gesamthochschule Wuppertal gesell Gesellschaft Gesprächspartner größer grundsätzlich Gründung von Konsumgenossenschaften Gruppen Handwerk Hasselmann Hintergrundmerkmale Idee Individuen Informationen Initiatoren Interessen Interviewten Jahre Jahrhundert Kauf kollektiven Handlungsbereitschaft Kollektivgutes konnte Konsum Konsumgenossen konsumgenossenschaftsgeeigneten Konsumvereine Lebensmittel lich Lörrach machen Markt Menschen Mitglieder Mitgliederstruktur möglich muß Olson Organisation Organisierbarkeit Oschilewski Personen Pfeiffer potentiell Produkte Produzenten Qualität räumliche Nähe relativen Deprivation Rolle als Verbraucher schaft schaftlichen Schaubild Scherhorn Schichtzugehörigkeit Schramberg Schulte Selbstorganisation senschaften soll sowie soziale Nähe sozialen Situation Stauss Stelle Stuttgart Tabelle Teil Theorie der relativen überwiegend unserer Unzufriedenheit Veränderungen verantwortlich Verbesserung Verbraucher Verbraucherinteressen Verbraucherselbstorganisationen verein viele Voraussetzungen vorhanden weiter Wertposition Weuster Wirtschaft Ziele Zielvorstellungen

Bibliografische Informationen