Digitale Ungleichheit: neue Technologien und alte Ungleichheiten in der Informations- und Wissensgesellschaft

Cover
Springer-Verlag, 08.12.2006 - 268 Seiten
Nicole Zillien untersucht die gesellschaftliche Bedeutung des Internets, wobei der Fokus auf sozialen Ungleichheiten liegt. Die empirische Analyse von statusdifferenten Internetnutzungsarten wird mit der Wissenskluft- und Digital-Divide-Forschung, den Theorien der Informations- und Wissensgesellschaft, Ansätzen der Ungleichheitsforschung und der Technik- und Wissenssoziologie verknüpft. Es zeigt sich, dass statushöhere Onliner aufgrund schichtspezifischer Wissens- und Bedeutungsschemata stärker vom Internet profitieren, weshalb in der Informations- und Wissensgesellschaft von einer Verfestigung sozialer Ungleichheiten auszugehen ist.
 

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Inhalt

Informations und Wissensgesellschaft als Selbstbeschreibung der Moderne
5
Technik in der Informations und Wissensgesellschaft
13
Soziale Ungleichheit in der Informations und Wissensgesellschaft
29
Von der Wissenskluft zur digitalen Spaltung
70
Von der digitalen Spaltung zur digitalen Ungleichheit
90
Soziologisches Modell zur Erklärung der digitalen Ungleichheit
126
Grundlagen der empirischen Untersuchung
140
Empirische Untersuchung des technologischen Zugangs
145
Empirische Untersuchung der digitalen Kompetenzen
167
Empirische Untersuchung der Gratifikationen der Internetnutzung
184
Neue Technologien und alte Ungleichheiten
235
Schlussbemerkung
243
Urheberrecht

Andere Ausgaben - Alle anzeigen

Häufige Begriffe und Wortgruppen

Access ACTA Akteure aktuellen Ausmaß Ausstattung Basis Befragten beispielsweise beziehungsweise bezüglich Bildung Castells Chance Computer computeraffines Computeraffinität definiert demnach Dienstleistungen Digital Divide digitalen Kompetenzen digitalen Spaltung digitalen Ungleichheit Dijk Dimension eher empirischen entsprechenden erhaltenen Gratifikationen ersten Faktoren Faktorenanalyse Folgenden Gesamtindex Gesellschaft gesellschaftlich-wirtschaftlichen Status Gratifikationen der Internetnutzung Gratifikationsbereich heißt hohe individuelle Informations Informationsgesellschaft Infos insgesamt Inter Internetangebote Internetausstattung internetbezogenes Wissen zweiter Interneterfahrung Internetnutzer n=6053 Internetnutzungsarten Internetseiten Internettechnologien Internetzugang Itembatterie Jäckel Jahre jeweils Kapitel Kommunikation Kommunikationstechnologien kulturelles Kapital Kulturkapital lediglich Likelihood-Quotienten-Test logistische Regression Manuel Castells Medien meritokratischen Merkmale Modell Nichtnutzung Nutzung des Internets Offlinern Onlinern genutzt Personen Politiknachrichten politischen Prädiktor Prozent relevanten Ressourcen Schicht Schulz-Schaeffer signifikante skills somit sozialer Ungleichheit Status Angaben Statuseffekt Statusgruppen Statusgruppierungen statushohen Onlinern statusniedrigen Onlinern Stehr stellt Strukturen Tabelle Technik technischen Bedienkompetenzen technologischen Zugangs themenspezifische Interesse TNS Infratest Transaktion umfasst Umfeld Ungleichheitsforschung unterschiedlichen Untersuchung Variablen Warschauer 2003 Wirth wirtschaftlichen Wissen zweiter Ordnung Wissensgesellschaft Wissenskluft Wissenskluftforschung Wissenssoziologie Zugangsorte Zusammenhang

Beliebte Passagen

Seite 261 - In: Kaase, Max/ Schmid. Günther (Hrsg.): Eine lernende Demokratie. 50 Jahre Bundesrepublik Deutschland. WZB-Jahrbuch 1999. Berlin, S.

Über den Autor (2006)

Nicole Zillien ist Wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Abteilung Soziologie an der Universität Trier.

Bibliografische Informationen