Team-Mind und Teamleistung: Teamarbeit zwischen Managementmärchen und Arbeitswirklichkeit

Cover
Springer-Verlag, 10.03.2020 - 275 Seiten

  • Wie können Teams den Erfolg von Organisationen steigern?
  • Wann schaffen Mitarbeiter in Teams wirklich mehr als alleine?
  • Entscheiden Teams ausgewogener als Einzelne?
  • Führt eine gute Teamatmosphäre wirklich zu mehr Leistung?
  • Können Roboter und Künstliche Intelligenz zu Teamkollegen werden?

Aus der Wissenschaft für die Praxis gibt dieses inhaltlich breit aufgestellte Buch fundierte, richtungsweisende und praxisnahe Antworten auf Fragen zum Thema „Team“.

Basierend auf aktuellen Erkenntnissen der Sozial-, Arbeits- und Neuropsychologie zeigen die Autoren an vielen praxisrelevanten Beispielen und anhand von Interviews mit erfahrenen Managern aus Spitzensport, Wirtschaft, Militär und Wissenschaft, wie Teamführung in Organisationen sinnvoll umgesetzt wird und Teams erfolgreich agieren können.

Erfahren Sie, wie auch Sie in Ihrer Organisation oder in Ihrem Team die gesamte Teamleistung dauerhaft steigern können.

Zielgruppen:

Alle, die selbst in Teams arbeiten, z. B.

  • Teamleiter in Dienstleistung, Verwaltung oder Industrie
  • Mitarbeiter in teamorientierten Organisationen
  • Vorstände und Aufsichtsräte
  • Manager und Teamverantwortliche

Alle, die Voraussetzungen für Teamarbeit verbessern wollen, z. B.

  • Strategie- und Managementberater
  • Ingenieure für im Team verwendete Maschinen
  • Architekten von Arbeitsräumen
  • Designer von Arbeitsumgebungen
  • Forscher an Hochschulen und in Unternehmen


 

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Inhalt

Über die Autoren über die Autorin
2
1 Die Kunst Team neu zu denken
3
I Teams und Leistung
16
Wie Teamleistung entsteht
17
Teamleistung und Teamziele
33
Teamleistung Qualifikation und Kompetenz
47
II Teams und Führung
65
Kleine Unterschiede mit großer Wirkung
66
IV Team und Verantwortung
157
Auswirkung von Bekanntheit und Anonymität im Team
158
Diffusion von Verantwortung
169
Teams als Organisationsform
181
V Team und System
195
Unmoralische Systeme
197
Team und Raum
211
Teams und Technik
227

Warum tolle Teams dumme Fehler machen
83
Wie Führung auf Teams wirkt
99
III Teams und Vielfalt
119
Mobbing Sexismus Rassismus und Gruppendruck
121
Diversity Quotenregelungen und Frauenförderung
138
Teams neu denken
239
17 Teamarbeit am Ende oder erst am Anfang? Appell für einen Neustart
253
TeamMind und Teamleistung
271
Stichwortverzeichnis
273
Urheberrecht

Andere Ausgaben - Alle anzeigen

Häufige Begriffe und Wortgruppen

Über den Autor (2020)

Joachim Hasebrook studierte Psychologie und Informatik, promovierte in Psychologie, habilitierte in angewandter Informatik und erhielt eine Managementausbildung in den USA. Nach dem Studium entwickelte er Expertensysteme für die Berufsberatung und war für Bildungsprogramme sowie E-Learning-Angebote für Frankfurter Großbanken verantwortlich. Er gründete eine Firma für künstliche Intelligenz und war akademischer Leiter einer internationalen Medienschule. Heute ist er Professor an der Steinbeis-Hochschule Berlin und Berater bei zeb.

Benedikt Hackl leitet die Forschungszentren HR|Impulsgeber und mit Prof. Hasebrook das Steinbeis-Institut „Management Analytics“. Schwerpunkte sind die Neuspositionierung von Teamarbeit, Führungs- und Steuerungssystemen und Führungskräfteentwicklung. Mit Roman Grill initiierte er den 21. Raum, ein Lern- und Denkraum für Führung in der Philipp-Lahm-Stiftung. Er war als Führungskraft im Automobilbereich und in der Beratung tätig, hat heute eine Professur für Unternehmensführung und Personal und begleitet die Führungskräfteentwicklungsprogramme zahlreicher Unternehmen.

Sibyll Rodde studierte Psychologie, promovierte in diesem Fach und absolvierte die Ausbildung zur Psychologischen Psychotherapeutin. Sie war in mehreren Kliniken tätig und führte verschiedene Evaluationsstudien durch, u. a. zur Fort- und Weiterbildung in der Psychotherapie und in der Geriatrie. Heute arbeitet sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin beim Beratungsunternehmen zeb und ist auch therapeutisch tätig.


Bibliografische Informationen