Wochenschrift für Gärtnerei und Pflanzenkunde, Band 2

Cover
Verlag Von Karl Wiegandt, 1859
0 Rezensionen
 

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Andere Ausgaben - Alle anzeigen

Häufige Begriffe und Wortgruppen

Beliebte Passagen

Seite 23 - HORTICOLE. Journal spécial des serres et des jardins, ou choix raisonné des plantes les plus intéressantes sous le rapport ornemental, comprenant leur histoire complète, leur description comparée, leur figure et leur culture, rédigé par Ch. Lemaire et publié par A.
Seite 44 - Lustanlagen benutzt werden, nebst gründlicher Anleitung zu deren Kultur, und einer Einleitung über alle Zweige der Blumengärtnerei. Mit besonderer Rücksicht auf Zimmer - Blumenzucht , theils nach eigenen vieljährigen Erfahrungen , theils nach den Angaben der ausgezeichnetsten PflanzenCultivatoren bearbeitet. Zweiter
Seite 44 - Verlage der Hahn'schen Hofbuchhandlung' in Hannover ist so eben erschienen und durch alle Buchhandlungen zu beziehen: Das Trinkwasser, seine Beschaffenheit, Untersuchung und Reinigung, unter Berücksichtigung der Brunnenwässer Hannovers.
Seite 44 - Vollständiges Handbuch der blumengärtnerei, oder genaue beschreibung fast aller in Deutschland bekannt gewordenen Zierpflanzen, mit einschluss der palmen und der vorzüglichsten Sträuche und bäume, welche zu lustanlagen benutzt werden, nebst gründlicher anleitung zu deren cultur.
Seite 262 - Die offizineilen und technisch wichtigen Pflanzen unserer Gärten, insbesondere des botanischen Gartens zu Breslau.
Seite 183 - Sie und die darauffolgenden bestehen wiederum auf jeder Seite aus 12 oder 13 mit einander abwechselnden Fiederblättchen, die schmal und bis auf die Mittelrippe kammförmig-fiederspaltig-getheilt sind : die untersten besitzen eine Länge von über 1^ Zoll. Die kleinen, kaum ein Paar Linien langen und an der Basis fast halb so breiten Abschnitte haben eine dreieckige Form.
Seite 183 - Ausnahme des obersten, sich mehrfach kammf'örmig theilenden Endes sind auf jeder Seite 12 Fiederblätter, die aber nicht einander gegenüber stehen , sondern abwechseln , vorhanden. Die untersten und grössten stehen am Meisten ab und besitzen eine Länge von über f) Zoll.
Seite 183 - Martensii unterschieden haben, Aehnlichkeit. Hier werden die Blätter allerdings noch grosser und stehen mehr aufrecht, während sie bei G. Stelzneri ähnlich, wie oft bei G.
Seite 302 - Lamina parva, petiolo suo triplo brevior, sub-ovato-hastata, infra medium late excisa, pallide viridis, ad et supra insertionem petioli utrinque 4 nervis secundariis, ceterum nullis, instructa; Spathae pars tertia inferior convoluta, virescens, reliqua scaphaeformis , albida: Spadix cum pedúnculo continuus, пес antice promis.
Seite 339 - Stamina tria exterioria in stuppas transfórmala, anticum e villis aureis, lateralia e villis violaceis constantia ; interiora omnia antice spectantia, filamentis basi connatis, lateralia...

Bibliografische Informationen