Brathering Interruptus: Über den alltäglichen Wahnsinn, Zwischenmenschliches, die Ungereimtheiten des Lebens und Brathering natürlich (Lad Lit, Humor, Liebe)

Cover
dp DIGITAL PUBLISHERS GmbH, 09.03.2017 - 319 Seiten
1 Rezension
Komisch, chaotisch und einfach genial 3 Wochen Thailand mit Cocktails, Schirmchen, Strand und Meer – das war der Plan! Stattdessen verbringt Sebastian den Sommerurlaub in seinen uralten Lieblingsshorts auf der Terrasse. Er schimpft über den viel zu kleinen Pool, stört sich an der Bademode seiner geliebten Christina und wird beim Versuch, intim mit ihr zu werden auch noch von ihrem Bruder gestört, der sich für ein paar Tage bei den beiden einquartiert. Aber schlimmer geht immer, denn nur einen Tag später steht Christinas kleine Schwester Anna vor der Tür. Sebastian kann sie nicht leiden und das beruht auf Gegenseitigkeit. Dennoch lässt er sie herein und im Laufe des Tages kommen sich die beiden näher, als moralisch akzeptabel ist. Damit ist sein ruhiges Leben vorbei und er stolpert, begleitet von wahnwitzigen Zufällen, kleinen und großen Tragödien und flankiert von den Ungereimtheiten des Lebens durch seinen Alltag. Leserstimmen „Eines der Bücher bei denen ich nicht leise lachen kann“ „Das typische Chaos zwischen Mann und Frau – super witzig und wie aus dem Leben gegriffen“ „Perfekte Urlaubslektüre“ „Männer-Unterhaltung deluxe“ Über den Autor Nach unzähligen Kurzgeschichten und kleinen Schreibereien, die er unter verschiedenen Synonymen hier und da im Internet veröffentlichte, ist der "Brathering interruptus" so gesehen das schriftstellerische Debüt von Mika Karhu. Inspiriert vor allem von Arto Paasilinna und Tommy Jaud hat er damit – zuerst im Selfpublishing und dann zusammen mit dp DIGITAL PUBLISHERS – die Bühne der Schriftstellerei betreten.
 

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Nutzerbericht - Als unangemessen melden

Ein Mann und drei Frauen
Sebastian und Christina sind schon eine Weile zusammen und der lang ersehnte Urlaub fällt ins Wasser. Stattdessen gibt es Urlaub zu Hause. Irgendwie läuft es zwischen den
beiden auch nicht mehr so. Und die Tatsache, dass beide Geschwister, Anna und Markus, von Christina auf der Matte stehen, vereinfacht die Situation auch nicht gerade. Vor allem Anna scheint da ein großes Problem darzustellen. Bisher hat Sebastian die kleine Schwester seiner Freundin nie richtig wahr genommen. Aber auf einmal findet er Anna toll, richtig anziehend. Zum Glück ist der Sommer bald rum und es scheint Ruhe einzukehren. Aber warum muss Anna ausgerechnet in der Firma mit ihrer Ausbildung beginnen, in der Sebastian arbeitet? Sebastian ist auf einmal mit allem überfordert und flüchtet zu seinem Kumpel Bernd nach Finnland. Aber auch hier locken weibliche Versuchungen in Form von Lilja. Wird Sebastian nach dieser Reise wissen, was er will und wo er hingehört? Es stehen noch einige Turbulenzen an und was am Ende kommt, das weiß Sebastian wohl selber nicht so genau.
Dieses Buch eignet sich perfekt für den Lesespaß zwischendurch. Ich weiß nicht, ob ich Sebastian allzu ernst nehmen kann oder soll? Auf jeden Fall hat er mir den ein oder anderen lustigen Moment und Lacher geschenkt. Ab und zu fehlt es mir dann an der Ernsthaftigkeit, aber da das Buch unter Humor läuft, kann ich damit mehr als gut leben. Ich kann hier gerne 4 Sterne hinterlassen. Besonders möchte ich noch mal an die Aufgabe eines Ritters erinnern. Wäre es nicht viel schöner eine WG mit dem Drachen zu gründen statt die Prinzessin zu retten? Wer hat denn bitteschön schon einen Freund, der Feuer spuken kann? Ein kleines Manko sehe ich im Alkoholkonsum. Da sollte der Autor vielleicht in der Fortsetzung drüber nachdenken.
 

Inhalt

Abschnitt 1
Abschnitt 2
Abschnitt 3
Abschnitt 4
Abschnitt 5
Abschnitt 6
Abschnitt 7
Abschnitt 8
Abschnitt 13
Abschnitt 14
Abschnitt 15
Abschnitt 16
Abschnitt 17
Abschnitt 18
Abschnitt 19
Abschnitt 20

Abschnitt 9
Abschnitt 10
Abschnitt 11
Abschnitt 12
Abschnitt 21
Abschnitt 22
Urheberrecht

Andere Ausgaben - Alle anzeigen

Häufige Begriffe und Wortgruppen

Bibliografische Informationen